Göttinger Achtzehn

Die Göttingeren Achtzehn Ist Eine Gruppe von 18 hochangesehenen Atomforschern aus der Bundesrepublik Deutschland (darunter Nobelpreisträger sterben Otto Hahn , Max Born und Werner Heisen ), sterben sie am 12. April 1957 in der Gemeinsamen Göttingere Erklärung (auch Göttingeres Manifest ) gegen stirbt Damals namentlich von Bundeskanzler Konrad Adenauer und Verteidigungsminister München angestrebte Aufrüstung der Bundeswehrmit AtomwaffenWand. Die Wissenschaftler setzt sich ausdrücklich für sterben Friedliche verwendung der Atomenergie ein. [1] unmittelbarer Anlass Krieg Einer Äußerung Adenauer vor der Presse am 5. April 1957, in denen Taktischer Atomwaffen Lediglich einen „Weiterentwicklung der Artillerie“ nennt und Ford in letzter Zeit, Auch Bundeswehr Durcheinander mit diesem „Beinahe normalen Waffen“ ausgerüstet Werden sterben. [2] [3] Das Manifest wurde am 11. April 1957 von Otto – Hahn – Sekretariat ein Die drei Grossen über Region Ellen Tageszeitungen FAZ , Süddeutsche Zeitung und Die Welt übermittelt.

Der Name des Göttinger Achtzehn beruft sich auf Gemeinsame Akademischen Anfang Vieler ihrer Mitglieder in der Universität Stadt Göttingen. Ist is a Anspielung auf die “ Göttinger Sieben „: 1837 protestierten sieben Göttinger Professor Öffentlicher gegen Suspendierung der Verfassung Durch König sterben Ernst August I. Sie mußten Ihre Zivilcourage mit Amtsenthebung (Eulen Auch Teilweise Verbannung ) bezahlen.

Hergang

Die Gruppe Bevölkerung aus Fritz Bopp , Max Born , Rudolf Fleischmann , Walther Gerlach , Otto Hahn , Otto Haxel , Werner Heisen , Hans Kopfermann , Max von Laue , Heinz Maier-Leibnitz , Josef Mattauch , Fritz Paneth , Wolfgang Paul , Wolfgang Riezler , Fritz Straßmann , Wilhelm Walcher , Carl Friedrich von Weizsäcker und Karl Wirtz .

Es Handelt sich um Fuhr Scientists wo Kernforschung und Mitglieder von Staatlichen die Organisation, mit der nutzung der Kerntechnologie beschäftigt Waren sterben; einige hat auch schon während des Zweiten Weltkrieges im Uranprojekt (Uranverein) mitgewirkt und Waren um 1956 Mitglied in der Deutschen Atomkommission . (OFT Wird fälschlicherweise Wolfgang Pauli statt Wolfgang Paul als Unterzeichner Informationen angegeben. Dies geschieht Sogara in ihnen offiziellen Anwendungen in ihnen Universität Göttingen zum 50 Jahren Gedenkfeier und die dabei möglicherweise falsch zitierten Original Text. [4] )

Nicht alle führenden Kernforscher der Bundesrepublik Deutschland unterzeichneten den Appell. Entweder ging der Appell nicht weit genug (z. B. Karl Bechert ) oder seine befürchteten persönlichen Nachteile. Sicherlich ist ein praktisches Hindernis für das Organisationssekretariat von Otto Hahn. Nicht beteiligt Waren zum beispiel Erich Bagge , Walther Bothe , Klaus Clusius , Kurt Diebner , Wolfgang Gentner , Wolfgang Finkeln , Siegfried Flügge , Paul Harteck , Willibald Jentschke , Johannes Hans Daniel Jensen , Pascual Jordanund Walter Seelmann-Eggebert .

Adenauer war der Meinung, dass die Wissenschaft in Politik zurückgeht. Sterben Erklärung Fand jedoch in der öffentlichen meinung eines unerwarteten Echo, vor Allem aber eine Höhle Universitat Auch, wo ich Eine starken Studentische Opposition daran anlehnte (VGL. Studentenkurier , 58er ). Auf diesen öffentlichen Druck verlinkt Adenauer ganz Deutschland und auf Atomwaffen.

Auch in der Damaligen DDR Fand die Göttinger Erklärung eines Umkreisreichen Widerhall, die folgenden Erklärungen folgten:

  • Am 14. April 1957 meld Ethen sich sieben Dresdner Kernforscher aus Industrie und Lehre – Manfred von Ardenne , Heinz Barwich , Wilhelm Macke , Josef Schintlmeister , Ernst Rexer , Hans Georg West – Meyer und Werner Hartmann mit Einer Ersten „Dresdner Erklärung“. [5] Zu of this Erklärung erfolgte unter der Belegschaft und Studentenschaft Eine Unterschriftensammlung.
  • Mein unbekanntes Datum gibt es aus Dresden eine weitere „Erklärung von 105 Professoren der Technischen Hochschule Dresden zum Appell der Westendutschen Atomforscher“. [6]
  • Am 17. April 1957 verabschiedet 14 namhafte Kernphysiker Auf einer Sitzung , wo Physikalisch- Gesellschaft der DDR einstimmig Eine Resolution gegen Atomwaffenversuche, Entwicklung von Atomwaffen und für NUTZUNG Friedliche sterben , wo Kernenergie sterben, als Solidaritätserklärung stirbt für Göttinger zu verstehen Krieg sterben. Die Unterzeichner Waren Hans-Joachim Born , Alfred Eckardt , Hans Ertel , Hans Falkenhagen , Walter Friedrich , Gustav Hertz , Paul Kunze , Gustav Richter , Robert Rompe , Rudolf Seeliger , Max Steen Beck ,Peter Adolf Thiessen , Max Volmer und Carl Friedrich Weiss . [7]
  • Vom glitten findet man Eine Erklärung von der chen Datum Universität Greifswald „Greifswald STEHT zu Göttingen“ unterzeichnet vom Rektor Heinrich Borriss und sie Senat. [8] [9]
  • Vom 25. April 1957 Liegt von Physikern , wo Universität Jena Eine Erklärung vor, unterzeichnet von Alfred Eckardt , Gerhard Heber [10] , K. Kuhn Kurt Schuster , Wilhelm Schütz [11] und Max Steen Beck . [12]

Im März 1958 gründen stirbt SPD , stirbt Diesen Standpunkt Auch im Bundestag vertritt, das Komitee Kampf sie Atomtod , das auch vom DGB Unterstützt Wird.

Aus den Göttinger Achtzehn ging 1959 an die Vereinigung Deutscher Wissenschaftlicher Reform , seine lokale Organisation , die für die Verantwortung der Wissenschaft zuständig ist, bezahlt.

Originaltext

Die Platte einer Atomwaffe Bewaffnung der Bundeswehr erfüllt die unterzeichnenden Atomforscher mit tiefer Sorge. Die einzige Hoffnung für die Zukunft des Bundesministers ist, dass wir uns wieder treffen können. Heute ist eine Debatte über diese Frage alltäglich geworden. Die unterzeichnenden, offenbaren, die alle Fachleuten löschen, die nicht die Öffentlichkeit verstehen oder nicht genügend zu sein.

1. Tactical Atomwaffen hat den zerstörerischsten Effekt Normaler Atombomben. Als „taktische“ Person gab es keinen Zweifel an den Menschenrechten der Menschen, ohne dass die Trupps im Erdkampf eingingen. Nur eine taktische Atombombe oder ein grüner Hut ist einer der berühmtesten Atombombe der Welt, der Hiroshima zerstört. Als die taktischen Atomwaffen in Großer Zahl unsere Gedanken verfolgten, fielen unsere Ernsthaftigkeit ernsthafter ein. Als „klein“ bezeichnet man diese „Bomben“, vor den Wasserstoffbomben.

2. Für die Entwicklungsmöglichkeit der lebensausrottenden Wirkung der Strategischen Atomwaffen ist keine natürliche Grenze bekannt. Heute Kann Eine Taktischer Bomb Eine kleinere Stadt Zerstören, Eine Hydrogen Bomb aber EINEN Landstrich von der Größe des Ruhrgebietes zeitweilig unbewohnbar machen. Durch Verbreitung von Radioaktivität könnten die Menschen in der Vergangenheit die Bevölkerung der Weltbevölkerung verlassen. Sie kennen die technische Möglichkeit, Große Bevölkerungserträge vor dieser Gefährdung sicher zu schützen.

Wir wischen, wer ist derjenige in Tatsachen, der politisch verwickelt ist? Uns als Nicht-Schüler wird die Berechtigung entsprechen; Unsere Tätigkeit, stirbt, wo Rentiere Wissenschaft und ihre anwendung vergoldet und bei der sie vielen jungen Menschen Unseres Gebiet zuführen, belädt sie aber mit Einer Verantwortung für sterben Möglich Folgen of this tätigkeit. Wir können nicht zu allen politischen Fragen schweigen. Wir gestehen uns, Freiheit, wer die Westliche Welt führt. Wir leugnen nicht, Dass Gegenseitige Angst vor den hydrogen bomb heute EINEN wesentlichen Beitrag zur Erhaltung des Friedens in der Welt und Ganzen der Freiheit in Einem Teil der Welt Leister sterben. Wir halten aber This Art, zu sichern der Frieden und die Freiheit, auf sterben Dauer für unzuverlässig, und wir halten Gefahr im Falle des Versagens für tödlich. Wir können keine Kompetenz, konkrete Vorschläge für die Politik der Großmächte zu machen. Für ein kleines Land Wie Bundesrepublik glauben wir sterben, Dass es sich heute noch am Besten Schützt und den Weltfrieden noch am ehesten Fördert, Wenn Es ausdrücklich und Freiwillige auf den Besitzer von Atomwaffen Jeder Art verzichtet. Jedenfalls wäre keiner der Unterzeichnende bereit, sie an der Herstellung, wo Erprobung oder sie Einsatz von Atomwaffen in irgendein Weise zu beteiligen. Gleichzeitig Beton sich, Dass es äußerst wichtig ist, sterben Friedliche verwendung die Atomenergie mit all mitteln zu Fördern, und sie wollen ein of this Aufgabe Wie bisher mitwirken. Für ein kleines Land Wie Bundesrepublik glauben wir sterben, Dass es sich heute noch am Besten Schützt und den Weltfrieden noch am ehesten Fördert, Wenn Es ausdrücklich und Freiwillige auf den Besitzer von Atomwaffen Jeder Art verzichtet. Jedenfalls wäre keiner der Unterzeichnende bereit, sie an der Herstellung, wo Erprobung oder sie Einsatz von Atomwaffen in irgendein Weise zu beteiligen. Gleichzeitig Beton sich, Dass es äußerst wichtig ist, sterben Friedliche verwendung die Atomenergie mit all mitteln zu Fördern, und sie wollen ein of this Aufgabe Wie bisher mitwirken. Für ein kleines Land Wie Bundesrepublik glauben wir sterben, Dass es sich heute noch am Besten Schützt und den Weltfrieden noch am ehesten Fördert, Wenn Es ausdrücklich und Freiwillige auf den Besitzer von Atomwaffen Jeder Art verzichtet. Yerdfalls Wetter der Unterzeichnenden, dass an der Herstellung von Atomwaffen in Iricht Weise zu beteiligen. Gleichzeitig Beton sich, Dass es äußerst wichtig ist, sterben Friedliche verwendung die Atomenergie mit all mitteln zu Fördern, und sie wollen ein of this Aufgabe Wie bisher mitwirken. sich an der Herstellung, Erprobung oder dem Einsatz von Atomwaffen in Iricht Weise zu teilen. Gleichzeitig betonen wir, das ist das Schlimmste der Welt, das ist die Quelle der Kernenergie mit uns allen, und wir sind diejenigen, die es vermögen können. sich an der Herstellung, Erprobung oder dem Einsatz von Atomwaffen in Iricht Weise zu teilen. Gleichzeitig betonen wir, das ist das Schlimmste der Welt, das ist die Quelle der Kernenergie mit uns allen, und wir sind diejenigen, die es vermögen können.

Fritz Bopp, Max Born, Rudolf Fleischmann, Walther Gerlach, Otto Hahn, Otto Haxel, Werner Heisen, Hans Kopfermann, Max v. Laue, Heinz Maier-Leibnitz, Josef Mattauch, Friedrich-Adolf Paneth, Wolfgang Paul, Wolfgang Riezler, Fritz Straß , Wilhelm Walcher, Carl Friedrich Frhr. v. Weizsäcker, Karl Wirtz. [13]

Literatur

  • Elisabeth Kraus: Atomwaffen für die Bundeswehr? In: Physik Journal . Band 6, Nein. 4, April 2007, ISSN  1617-9439 , S. 37.
  • Robert Lorenz: Die „Göttinger Erklärung“ von 1957. Gelehrtenprotest in der Ära Adenauer . In: Johanna Klatt / Robert Lorenz (Hg.): Manifest. Geschichte und Gegenwart der politischen Appelle . Abschrift, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-8376-1679-8 , S. 199-227.
  • Robert Lorenz: Protest der Physik: Die „Göttinger Erklärung“ von 1957 . Abschrift, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-8376-1852-5 .
  • Werner Heisenberg : Der Teil und das Ganze : Gespräche im Umkreis der Atomphysik . Piper, München 1969, ISBN 3-492-22297-8 . , Kapitel „Auseinandersetzungen in Politik und Wissenschaft“
  • Otto Hahn : Mein Leben – Die Erinnerungen des Großen Atomforschers und Humanisten. (Erwittene Neuausgabe) . Piper, München, Zürich 1986, ISBN 3-492-00838-0 , S. 228-236.

Weblinks

  • Die Göttinger Erklärung 1957 Universität Göttingen
  • Text der Göttinger Erklärung
  • Göttinger Erklärung entzulaut – „Propaganda für die Atomforschung“ Interview mit Robert Lorenz (Taz vom 9. Januar 2012)

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Manfred Wetzel: Praktische politische Philosophie – Band 1 . Königshausen & Neumann, 2004, ISBN 3-8260-2773-6 , S. 467.
  2. Hochspringen↑ Franz Walter: Aufstand der Atomforscher. Auf: Spiegel online. 10. April 2007.
  3. Hochspringen↑ siehe Nuklearwaffen in Deutschland
  4. Hochspringen↑ 50 Jahre Göttinger Erklärung. Auf: uni-goettingen.de 12. April 2007.
  5. Hochspringen↑ Die deutschen Kernphysiker in Beiden Teilen Deutschlands Einig in der Ablehnung der anwendung der Atomenergie für kriegerische Begünstigte Zwecke / gegen Atom-Tod und Vernichtung, für Frieden und Wohlfahrt , wo Menschheit! ( SLUB [abgerufen am 13. Januar 2016] Unterschrift in der SLUB. 2014 4 002302. Urkunde 2012 aus Privatbesitz der SLUB übereignet).
  6. Hochspringen↑ Max Born: Der Mensch und das Atom . In: Das Hochschulwesen, Jg. 5 . 1957, S. 250 (Text).
  7. Hochspringen↑ Max Born: Der Mensch und das Atom . In: Das Hochschulwesen, Jg. 5 . 1957, S. 252-253 (Text).
  8. Hochspringen↑ Max Born: Der Mensch und das Atom . In: Das Hochschulwesen, Jg. 5 . 1957, S. 256 (Text).
  9. Hochspringen↑ Protokoll über die außerordentliche Senatsitzung am 17. April 1957 . (Unterschrift in der Universitätsbibliothek Greifswald: UAG, R (nF) 84).
  10. Hochspringen↑ Gerhard Heber. Abgerufen am 14. Januar 2016 .
  11. Hochspringen↑ Wilhelm Schütz. Abgerufen am 14. Januar 2016 .
  12. Hochspringen↑ Bernd Helmbold: Kernphysik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena von 1946 bis 1968 . In: Jenaer Beiträge zur Geschichte der Physik; 1 . Verlag für Geschichte der Naturwissenschaften und Technik, Diepholz – Stuttgart – Berlin 2010, ISBN 978-3-86225-100-1 , S. 104 (Faximile).
  13. Hochspringen↑ Text des Göttinger Manifests der Göttinger 18. Auf: uni-goettingen.de 19. Dezember 2012.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright schoene-nachrichten.de 2018
Shale theme by Siteturner