Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz

Der Personalausschuss für Justiz der NS-Militärjustiz 2002 von Richard Wadani wurde ausgezeichnet und 2008 als Verein institutionalisiert. um es kämpfte und kämpft sterben juristische Rehabilitierung und gesellschaftliche Akzeptanz Österreichischer Deserteur der deutschen Wehrmacht , wo Selbstverstümmeler wo sogenannten “ Wehrkraftzersetzer “ und der Kriegsdienstverweigerer . Nicht zuletzt aufgrund wo Engagierter Lobby-Arbeit des Ausschusses kommt es dazu, that 2009 , wo Nationalrat juristische Rehabilitierung of this Gruppe stirbt Beschloss und 2014 dieDenkmal für die Verfolgungen der NS-Militärjustiz am Wiener Ballhausplatz wurde durchgeführt.

Ziele

Umfassende gesellschaftliche und juristische (auch sozialrechtliche ) Rehabilitierung der Opfer der NS-Militärjustiz , folglich Jener, stirbt vom Gerichtswesen der Wehrmacht Verfolgt und verurteilt gerechnet wird. Während sterben politische und juristische Rehabilitierung 2009 erfolgte, verblieb DANACH als weiteres Hauptziel sterben gesellschaftliche Anerkennung des Beitrag, den Wehrmachtsdeserteure und andere Opfer der NS-Militärgerichtsbarkeit zur Überwindung des NS Regimesgeschützt haben. Weiters bezweckt der Verein ideal und administrative Unterstützung der Betroffenen sterben, sterben Verankerung wo Thematik in der Öffentlichkeit, das Eulen öffentliche Gedenken für alle Opfer der NS-Militärjustiz und Wissenschaftliche Aufarbeitung Dezember Theme sterben.

Erfolge

Das Personenkomitee Hut Eine Reihe Wadenfänger Ziel BEREITS erreicht, Wie die parlamentarische Entschließung vom Juli 1999 mit der Die Wissenschaftliche Aufarbeitung wo Urteil der NS-Militärgerichtsbarkeit gegen Österreicher Sowie Deren Aufhebung von Amts wegen beschlossen Wurde, und sterben Bewilligung Eines Forschungsprojekts unter der Leitung von Walter Manoschek Durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung und D flat Präsentation im Parlament im Jahr 2003 weiter erreicht das Personenkomitee:

Die Aberkennung des Ehrengrabes von Walter Nowotny

Das Grab von Haupt Walter Nowotny mit der Inschrift „Ewig ist der Toten Tatenruhm“ war bis 2003 ein von der Stadt Wien gewidmetes Ehrengrab am Zentralfriedhof . Nach einer langen Kampagne des Komitees des dem Komitee ein Umdenken. „Ein Ehrengrab Für einen NS-Dur, D flat gesamt sogenannte Leistung im abschießen von Alliierten Flugzeug Besteht, ist schlicht und einfach Eine Schande“ formulierte David Ellensohn , Damals Gemeinderat der Wiener Grünen . Es Gemeindeverband des Ehrenschlüssels im Einfaches Soldatengrab.

Ausstellung war damals Gesetzkrieg … 

Ein „Meilenstein auf dem Weg zur Rehabilitierung“ und zugleich als Ersten Versuch, Wissenschaftliche Erkenntnisse Wacholder Breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, bezeichnet Wurde Cluster the English Wanderausstellung War Damals Recht war … – Soldaten und Zivilisten vor Gericht der Wehrmacht , sterben im September 2009 Auch in Wien , 2010 in Klagenfurt und 2011 in Dornbirn zu sehen. Für Österreich Würde Ausstellung stirbt wesentlich adaptiert, Auch ein dieses Projekt ist das Personenkomitee maßgeblich beteiligt.

„Ich stelle mich an die Seite der Toten und der wenigen, sterben noch leben, sterben Meiste Zeit Ihres Lebens jedoch als Feig Linge, Drückeberger, Kameradenschweine und schlimmeres bezeichnet Worden Sind.“

– Elfriede Jelinek : Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung »Was Damals Right War …«, Wien, 1. September 2009.

Auch wurde ein prominenter ÖVP- Politiker, Andreas Khol und Fritz Neugebauer , der den Ehrenschutz dieser Ausstellung übernommen hatte.

Das Gesetz zur Rehabilitation

„Am 21. Oktober 2009 verabschiedet wo Nationalrates des Aufhebungs- und Rehabilitationsgesetz mit den Stimmen von SPÖ , ÖVP und die Grünen . Daggen stimmen die FPÖ und das BZÖ . Richard Wadani , wo im Jahr 2005 nicht einmal zur Widerstandstagung ins Parlament eingeladen Worden Krieg und nur Durch Unterstützung der Grünen in Hohen Hause gelangt ist, verfolgte Nonne stirbt Beschlussfassung von der Galerie aus und Würde von der Ersten Nationalratspräsidentin Prammer und ihnen Zweite Nationalratspräsidenten Neugebauer für seine unnachgiebiges Engagement gewürdigt. “ [1]

Das Denkmal für die Folgen der NS-Militärjustiz

Unmittelbar nach der Verabschiedung des Gesetzes begann das Personenkomitee mit der Lobby-Arbeit für ein Denkmal für sterben Verfolgten der NS-Militärjustiz an zentraler Stelle in Wien. Das Komitee spricht Zahlreiche Persönlichkeit aus Politik , Kunst und Kultur , Eulen der österreichischen Zivilgesellschaft ein, um sich für die idee Eines derartiges Denkmal zu Gewinn. 39 dauner sich positiv auf die Errichtung eines Deserteursdenkmals, namentlich:

  • Klaus Amann
  • Brigitte Bailer
  • Eva Blimlinger
  • Michael Bünker
  • Norbert Darabos
  • David Ellensohn
  • Christa Ehrmann-Hämmerle
  • Raimund Fastenbauer
  • Eva Glawischnig
  • Peter Gstettner
  • Joseph Hader
  • Elfriede Hammerl
  • André Heller
  • Friedrun Huemer
  • Clemens Jabloner
  • Johannes Jarolim
  • Elfriede Jelinek
  • Andreas Khol
  • Volker Kier
  • Albrecht Konecny
  • Hanno Loewy
  • Walter Manoschek
  • Manfred Messerschmidt
  • Reinhard Moos
  • Ariel Musiker
  • Fritz Neugebauer
  • Wolfgang Neugebauer
  • Anton Pelinka
  • Walter Posch
  • Barbara Prammer
  • Doron Rabinovici
  • Johanna Rachinger
  • Oliver Rathkolb
  • Christoph Kardinal Schönborn
  • Albert Steinhauser
  • Otto Tausig
  • Hubertus Trauttenberg
  • Andreas Wabl
  • Harald Walser

Weiters listet wo Verein auf Wadenfänger Webseite 36 Denkmal for the Opfer wo NS Militärjustiz in Deutschland auf, [2] und setzen Entscheidungsträger wo österreichische Politik addition unter Druck Characterized zu sterben.

Zwar Könnte 2.010 errichtung Eines sterben Deserteurdenkmals seitens der Grünen in der Koalitionspakt wo Rot-grünen Koalition im Bundesland Wien Tage zwischen reklamiert Werden, jedoch Krieg DAMIT Weder der Standort, noch sterben Ausgestaltung Fixiert. Als von der österreichischen Historikerin Heidemarie Uhl 2012 Der Idee Eines „Gemeinsames Gedenken“ von Soldaten und Wüste Uren in der Krypta am Äußeren Burgtor Dezembers Heldenplatzes ventiliert Wird, reagiert das Personenkomitee vehement: „Die SPÖ werden sich in Reiher und Glied Mit Wehrmacht und Waffen-SS gesetzt! „, so lautete de Pressemitteilung von Wadani. [3] Im Oktober 2012 folgt genau die Entscheidung für den StandortBallhausplatz , im Frühjahr 2013 de Ausschreibung des Wettbewerbs.

Auszeichnungen

  • 2016: Demokratiepreis der Margaretha Lupac Stiftung des Österreichischen Parlaments [4] [5]

Weblinks

  • Personenkomitee »Gerechtigkeit für Opfer der NS-Militärjustiz sterben“ , Ausschuss Webseite des

Quellen

  1. Hochspringen↑ Hannes Metzler : Folgen einer Ausstellung , abgeraufen am 28. Oktober 2014
  2. Hochspringen↑ Denkmal für die Opfer der NS-Militärjustiz in Deutschland , abgeraufen am 28. Oktober 2014
  3. Hochspringen↑ APA-OTS-Meldung: Wadani: „Die SPÖ wird das tun in Reih und im Bund mit der Wehrmacht und Waffen-SS!“ , 4. Juli 2012
  4. Hochspringen↑ Margaretha Lupac-Stiftung: Demokratiepreis 2016 . Abgerufen am 3. November 2017.
  5. Hochspringen↑ Demokratiepreis2016 der Margaretha-Lupac-Stiftung geht an drei herausgebende Initiativen der Zivilgesellschaft . Parlamentskorrespondz Nr. 1199 vom 11. November 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright schoene-nachrichten.de 2018
Shale theme by Siteturner