Kriegsdienstverweigerung in Deutschland

Kriegsdienstverweigerung (abgekürzt KDV) Krieg in der Geschichte Deutschlands bis 1945 im Kriegsfall schnell nur als Desertion möglich. Regionale und Versprochene Ausnahmen werden für Angehörige Einiger Friedenskirchen gemacht . Kriegsdienstverweigerung Wurde im Ersten Weltkrieg als Fahnenflucht oder Landesverrat Mit Schwer Zuchthausstrafen , in der Zeit des Nationalsozialismus als Wehrkraftzersetzung Auch mit der Todesstrafe geahndet. In der DDR gibt es ein Recht auf einStrafgericht. Dort war legal nur ein waffenloserBausoldatdienstbinnenbuurt von Nationaler Volksarmee mögl. Desserts Inanspruchname zog unter Umstanden berufliche Nacheile nach sich.

In der Bundesrepublik Deutschland war die Kriegsdienstverweigerung nach zwei Weltkriegen als Grundrecht im Grundgesetz verankert . Dessen gesetzliche Regelung hat sich seit 1949 bis zum DERZEIT gelb Anerkennungsverfahren beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben oft Geändert. Seitdem, das ist die allgemeine Wehrpflicht in Deutschland, wird zum Zwecke der ganzheitlichen Sicht auf das Ankennungsverfahren eingesetzt. Die Kriegsdienstverweigerung ist unabhängig von der Änderung der Bundeswehr auf eine Berufsarmeemöglich.

Frühe Neuzeit

Kriegsdienstverweigerung in Deutschland, die in allen europäischen Regionen bis in die Neuzeit hineingezogene Ausnahmeerscheinung. Im Mittelalter war sie nur von den Katharern und Waldenser Gegenüber der jeweilige Landesfürsten geübt Worden, WENN this Zwangsdienste ford Pea and a Armée für Ihre Feldzüge aufstellen Liesse. Es versteht sich von selbst, dass wir die christlichen staatlichen und großkirchlichen Verfolgungen als Ketzer auf sich nehmen.

In der Reformationszeit Entsteht Auch im deutschsprachigen Raum neuer christlichen Gruppen, stirbt EINEN an der Bibel und am Urchristentum orientierten Lebensstil anstrebten. Dazu wurde in der Außenwelt zurück geboren, so die Böhmischen Brüder und Hutterer . Andere aus der Täuferbewegung hervorgehende Gruppe versucht, Empfehlung : Ihr Glaubens in Teilbereichen mit Polizei chen Reform durchzusetzen, scheitern aber eine Höhle Dama Machtverhältnisse. Die Mennoniten , Queker und Tunker Konne ihre Prinzipielle GewaltfreiheitAuf Holländisch haben wir keine gute Nacht oder eine Morgendämmerung oder 20 Jahre alt. Nur das deutsche Herzogtum Schleswig hat 1623 mit der Ansiedlung in Friedrichstadt vom Damals Waffendienst frei. [1]

1647, gegen Ende des Dreißigjährigen Krieg , Erklärt das Abkommen von dem Volk erstmal, Jeden Zwanger zum Kriegsdienst verletzt Natürliche Menschenrechte . [2] Die erfolgreichsten deutschen Fürsten anerkannten Dézette Recht an. Friedrich der Grosse Sicherer das Preussisches Mennonite am 27. März 1780 gegen ein Jahresentgelt von 5000 Lautsprecher „ewige“ Befreiung von der Kantonalspflicht zu, schränkte aber Dafür Ihre Niederlassungs- und Bodenerwerbsrechte ein Zwar zu sterben. [3]

Auch im 19. Jahrhundert praktiziert in Deutschland weiterhin schnell nur politisch und zahlenmäßig Unbedeutende christlicher Gruppe stirbt Kriegsdienstverweigerung, darunter Adventisten und Zeugen Jehovas .

Deutsches Kaiserreich

Die seit 1815 in Einigen Nationalstaaten Europas und der Vereinigten Staaten entstandenen Friedensgesellschaften setzt erstmal Auch sterben Kriegsdienstverweigerung als Möglich Mittel zur Durchsetzung Eines Völkerrechts auf sterben politische Tagesordnung. Die 1892 gegründete Deutsche Friedensgesellschaft (DFG) lehnte de Kriegsdienstverweigerung bis 1918 jedoch streng ab.

Eine mit der Polizei chen Ziel Verbund Kriegsdienstverweigerung Würde erstmal im zusammenhang wo Europäische wachsende Arbeiterbewegung erwogen. Die frühe Sozialdemokratie Krieg theoretisch Entschlossen, EIN Krieg Der Europäische Hegemonialmächte zu verhindern oder nicht wenigstens mitzutragen. Entsprechende Beschlüsse Treffen sterben Sozialistische Internationale Wiederholt, BESONDERS im JAHR 1907 1912 und 1913. In der Zweiten Balkankrise Organisiert sterben SPD Massenkundgebungen als die Nonne gegen Protest absehbare gesamteuropäischen Krieg. Bei einer einfachen Demonstration Rief Rosa Luxemburg Hundehaltung Zuhörer am 24. September 1913 in Frankfurt am Mainzur Verweigerung von Kriegsdienste, Widerstand gegen sterben Kriegsvorbereitung und Befehlsverweigerung im Kriegsfall auf: „Wenn sie zugemutet Wird sterben Mordwaffe gegen Unsere Französischen oder other Brüder zu erheben, Dann ruft sie: Das tun sie nicht‚“ Daraufhin Würde sie die“ Aufwiegelung zum Ungehorsam gegen Obrigkeit „angeklagt sterben. [4] Am 20. Februar 1914 Wird sie deswegen zunächst zu Einem Jahr Gefängnis verurteilt. Sie Bleibt mit Einer Unterbrechung von wenigen Wochen bis zur Novemberrevolution 1918 in Haft. [5]

Der Erste Weltkrieg befasste sich mit der DFG ebenso, die SPD als deutschen Verteidigungskrieg und lehnte die Kriegsdienstverweigerung deshalb weiterhin ab. Sehr oft meine deutschen pazifistischen Gruppen Hohe Gliederverluste und fiele an die Regierung orientierten Forderungen 1915 verboten. Ansonsten, als eine treibende Kraft in Großbritannien, der Staat Deutschland keine organisierter und politische Wirksame Verweigerungsbewegung. Nur einzelne Intellektuellen, Wenge Anarchist und ETWA 50 Adventist, sterben sie nach DM Krieg als Reformadventisten organisieren, verweigerten ab August 1914 Einberufung zum deutschen Militär sterben. [6] Wenn die Zerstörung des Geistes jedoch intakt ist, ist es unmöglich, mehr über den Zuchthausstrafen zu erfahren, der einer der besten der Welt ist.

Weimarer Republik

Nach Abschluss des Versailler Vertrag SAH sterben Weimarer Verfassung keine Wehrpflicht vor, so that sterben nun entstandene deutsche Friedensbewegung zunächst andere Themen als sterben Kriegsdienstverweigerung im vordergrund rückte. Nur diejenigen Gruppen, sterben sterben deutsche Kriegsschuld bejahten, ford Pea Eine präventive Kriegsdienstverweigerung als Mittel zur Verhütung kommend Kriege: darunter der Bund der Kriegsdienstgegner(BDK), wo Kreis jungjüdischer Pazifisten , sterben Großdeutsche Volksgemeinschaft , linksgerichtete AntimilitaristInnen Wie die 1926 von Kurt Hiller gegründete Gruppe Revolutionärer Pazifisten(GRP) Sowie der Friedensbund der Kriegsteilnehmer (FdK), der im Kriegsfall auch Generalstreiks beschäftigt hat.

Nach dem deutschen Beitrag zum Völkerbund hatte die Frage, die die Kriegsdienstverweigerung zur militärischen Aufwertung des Völkerrechts, die Friedensbewegung, dargelegt hatte. Diejenigen, die die Pazifisten kannten, räumten jedoch ein, dass die Kriegsdienstverweigerung als legitime individuelle Möglichkeit an sich nenne. 1927/28 zusammen die DFG ca. 224.000 Selbstverpflichtungen zur Kriegsdienstverweigerung bei einer befürchteten Wehrpflicht. Dies ist ein politischer Zeitpunkt schnellwirkungslos, da der Versailler Vertrag der Wiedereinführung einer deutschen Wehrpflicht verbot. [7]

Zeit des Nationalsozialismus

Im April 1933 Verbot des Regime des Nationalsozialismus NEBEN der meisten Demokratie chen Partei Auch stirbt pazifistische die Organisation und inhaftiert viele ihre führende Persönlichkeit in Konzentrationslagern . Mit der Gründung der Wehrmacht Wird sterben Wehrpflicht 1935 im Deutschen Reich wiedereingeführt: Seith droht Kriegsdienstverweigerern schwere Zuchthausstrafen wegen Wehrkraftzersetzung- Im Prinzip nur in einem KZ – und bei Festhalten ihrer Verweigerung de Todesstrafe. Dennoch gab es bis 1945 ETWA 8.000 Verweigerer, ETWA 6.000 Davon Kriegs- und eidverweigernde Zeugen Jehovas. Von them Starbar ETWA 1.200 Davon 635 aufgrund der Haftbedingung oder Ermordung in Haft ohne Gerichtsurteil, 203 [8] oder 250 [9] aufgrund EINES Gerichtsurteil wegen ihrer Kriegsdienstverweigerung (siehe Zeugen HERR im National ).

Minde Stens 13 Reformadventisten (wo Höchster Anteil bei Einem evangelischen Konfession im „Dritten Reich“) gerechnet wird als religiös-ethischen Kriegsdienstverweigerer von NS Sondergerichten und Kriegsgerichte wo Wehrmacht zum Tod verurteilt und hingerichtet oder Starbar in der KZ-Haft: Anton Brugger , Joseph Blasi Gottlieb Metzner, Franz Nakata, Viktor Pacha, Ludwig Pfaltz , Günter E. Pietz, Gustav Przyrembel, Julius Ranacher, Richard Schreiber, Karl F. Schreiber, Willi Thaumann und Leander J. Zrenner. [10] Als Weiterer Kriegsdienstverweigerer Würde Pastor Alfred Münch als Zwangsarbeiter der Organisation Todt am Atlantikwall auf der Kanalinsel Alderneyeingesetzt. Du verpasst Spears. [11] Karl Krahe dagegen ist der Gewinner von Reformadventisten, die sein Gerichtsverfahren und den Krieg überlebt haben. [12]

Die deutschen Mennoniten beschlossen am 10. Januar 1938, der „Grundsatz wo Wehrlosigkeit“ im Dritten Reich nicht mehr zu befolgen. Von der ETWA 200 deutschen Quäkern verweigern nur Gerhard Halle zunächst den Kriegsdienst , aber später entschloss dich – um schlimmeren zu vermeiden – doch zum Einsatz, WENN Auch aufgrund Wadenfänger schwer Kriegsverletzungen im Ersten Weltkrieg nur in der Bühne, an der Ostfront. Ein entsprechendes Gesuch seinerseits Wird jedoch vom Wehrbezirkskommando Berlin VIII abgelehnt. [13] Von dem Baptist verweigert Heinz Herbst , von Einer other Freikirche Alfred Herbst . Mehr deutsche Verweigerer hörten die Mormonenund Apostelgemeinden . [14] Auch Mitglieder der prinzipiell Eide und Militärdienst verweigernden Gemeinschaft der Christadelphians Wie Brüder sterben Rudolf Merz und Albert Merz gerechnet wurden inhaftiert. Letzterer wurde am 3. April 1941 im Zuchthaus Brandenburg zwangsgeführt.

Aus der DEK sind nur zwei Kriegsdienstverweigerer bekannt geworden. Hermann Stöhr verweigert am 2. März 1939 seiner Einberufung zu Einer Wehrübung mit BEZUG auf Mt 26,53 EU : „Ich Wie mein Volk sagte Christus: ‚Wer das Schwert Nimmt, soll durchs Schwert umkommen‘ … So hinkt ich Waffenrüstungen mein Volk nicht sterben für einen Schutz, zondern für eine Gefahr. War mein Volk Gefährlich und verderblich ist, daran vermag du mich nicht zu beteiligen. “ [15] Stöhr Wird Dafür von Wadenfänger Landeskirchenleitung saftige gerügt, am 31. August 1939 von der deutschen Feldpolizeiverhaftet ist und 10. Oktober wegen Fahnenflucht zu KZ-Haft, am 16. März 1940 wegen Wehrkraftzersetzung zum Tod verurteilt und am 21. Juni 1940 geköpft. [16] Martin Gauger entzieht ich drohende Einberufung Durch Flucht in dem Damals noch unbesetzt Niederlanden , wo IHN- stirbt SS später verhafteten und im Juli 1941 im KZ Buchenwald ermordeten.

Beide Zuschauer säen Bekennende Kirche . Deren Gründungsurkunde, sterben Barmer Theologische Erklärung von 1934 verpflichtete Ihre Mitglieder auf Glaubensgehorsam zu Jesus Christus im Widerspruch zu totalitären Staatsforderungen. Dietrich Bonhoeffer schrieb 1936 in seinem Katechismus : „Niemals kennt den Sieg der Kirche Krieg und Waffen. Niemals Kann der Christ An einem ungerechten Krieg teilhaben . „Mit Wadenfänger Frieden Rede auf der Ökumenisches Jugendkonferenz in Fano am 28. August 1936 Rief sind eingefleischte Kirchen weltweit zum bedingungslosen Absage eines jeden Krieg auf. Ist Krieg im Einberufungsfall zur Kriegsdienstverweigerung Entschlossen und Weiß that ist zum Tod verurteilt Dafür Werden Würde.[17] Karl Barth , Autor des Barmer Erklärung, ford Ball, den Generalsekretär es Ökumenisches Bewegung Willem Adolf Visser ‚t Hooft am 13. April 1939 auf, alle Christen in Deutschland Angesicht wo drohende Kriegsgefahr in Einer Radiobotschaft zu fragen“ … ob es nicht ihre Sache, Eine Belagerung wo Usurpator ihrerseits alles in EmpfehlungIhre Kraft Stehen zu tun …“, ETWA Wehrdienstverweigerung und Sabotage. Visser’t Hooft lehnt ebenso ab Wie deutsche Freunde Barth, wird Die Aufruf im Juli 1939 vorschlägt Diese. [18] Die BK den Trägt Polenfeldzug im September 1939 zusammen mit denDeutschen Christen geschlossen mit.

Etwa 20 römisch-katholische Flüchtlinge Sind fast vertraut. Dort warnte Pazifist Priester Max Josef Metzger Schon 1933 unseren einzigen Weltkrieg. Wird Hitler 1942 in einem nicht abgegangenen Brief zum Rücktritt auf. Es besteht kein Zweifel am 27. April 1944 als „für alle zeit ehrloser Volksverräter“ heruntergekommen. Sieben Mitglieder von Metzger 1935 Grubered Christkönigsgesellschaft verweigert aus Glaubensgründen nach ihrer Einberufung der Führereid und des Damage Wehrdienstes. Von ihm wurden gerade Michael Lerpscher , Richard Reitsamer , Joseph Ruf und Ernst Volkmann zwischen 1940 und 1944 zwangsgeführt. Josef undBernhard Fleischer überlebten Knopf. Kein Bischof tritt für mich ein, alle lehnen jedes Gnadengesuch für als „Wehrkraftzersetzer“ Angeklagte Verweigerer ab. [19] Priester Der österreichische Franz Reinisch lehnte die Soldateneid 1938 als Verbrechen ab und wurde am 21. August 1942 hingerichtet. Weitere katholische Verweigerer Waren Wilhelm Paul Kempa , Josef Mayr-Nusser , Joseph Scheurer , Alfred Andreas Heiß und Franz Jägerstätter .

Deutsche Demokratische Republik

In der DDR gibt es keinen Platz der Grundrechte zur Kriegsdienstverweigerung, Anfang aber Auch keine Wehrpflicht. Am 7. September 1964 insgesamt ist Nationaler Verteidigungsrat Aufstellung von sogenannten Baueinheiten im Bereich des Ministerium für Nationale Verteidigung eines (GBL. D. DDR Teil I #. 11 vom 16. September 1964 [Ausgabetag], S. 129) sterben. This “ Bausoldaten “ müssen Kein Waffendienst Leisten, Sondern gerechnet wird Innerhalb der NVAAnders als Gärtner, Krankenpfleger oder bei Bauvorhaben eingesetzt. In der Regel wurde Jahren der DDR in Deutschland geboren. Bausoldaten hat nachher unter Bedingungen mit Nachteilen zu rechnen: Sie wurden oft in ihrer Berufswahl und ihren Ausbildungsplanen eingeschränkt. Eine Totalverweigerung sah wer in der Bundesrepublik, Freiheitsstraße nach sich.

Zwischen 1978 und 1989 Krieg Wehrunterricht als Teil der Wehrziehung in der DDR wird verpflichtet, die 9. und 10. Klasse Klassen der Polytechnic and Obligatory abzuschließen. Der Unterricht aus einem theoretischen Teil in den Schulen, einem Wehr- oder Zivilverteidigungslager und abschliessenden so genannnten „Tagen der Wehrbereitschaft“. Die Wehrziehung setzt sich mit der formellen Ausbildung in der Berufsausbildung und in der Vertretungsstufe der erweiterten Oberschulen fort.

Dennoch Gab es über Damm Zeit hinwegszahlreiche Kriegsdienstverweigerer, vor allem aus Glaubens- und Wissensgründen. Darunter waren Zeugen Jehovas und andere Christen. Viele wurden mehrfach inhaliert.

Der Bund der evangelischen Kirchen in der DDR diente als stellvertretendes Mitglied des Wehr- und Bausoldatendienstes der Nationalen Volksarmee dem Ersten Anfang der 1980er Jahre eines sozialen Friedensdienstes. Diesen besiegte die Regierung der DDR, doch 1985 warnte sie Kriegsdienstverweigerer mehr eingesperrt. 1988 gründet eine kirchliche Initiative einen diakonischen Friedensdienst als inoffizielle Alternative zum Wehrdienst.

Bundesrepublik Deutschland

Platz der Grundrechte

Wegen der erfahrungen Aus zwei Weltkriegen Nehmen Länderverfassungen von stirbt Bayern , Berlin und Hessen von 1946 Klausel auf, nach Denen niemand gegen Seinen Willen zum Militärdienst Gezwungen Werden DARF. Weitere Länderverfassungen sehen eine allgemeine Stellungnahme des Krieges vor. Nach Diesen Vorbildern beantragt stirbt SPD im April 1948 im Parlamentarischen Rat stirbt Aufnahme Einen Satz, der nach heftigen Streit in den 1949 verabschiedete Grundgesetz für Bundesrepublik Deutschland stirbt aufgenommen Wird ( Art. 4 Abs. 3 GG)

„Niemand wurde an den Punkt geschickt, wo Gewrie zum Kriegsdienst mit der Waffe vereidigt wurde. Das Näher steuert ein Bundesgesetz. „

Dies wird aus Absatz 1 Leute:

„Die Freiheit des Glaubens , die Weisheit und die Freiheit der Religiosen und Weltanschaulichen Bekenntnisses sind widersprüchlich.“

Die Kriegsdienstverweigerung ist ein Grundrecht im Rahmen der Glaubens-, Wissens- und Bekenntnisfreiheit. Der Bundeskriegs-Ehrenstaat der Welt, dessen Rechtungsrang einräumte. Dieser erbt Gerechtigkeit, Historismus und Sozialismus, Priorität haben ausländische Militante, Landesverteidigung, die keine Verdienste haben oder nicht ins Auge gefaßt sind. Auch eine Zwangsrekrutierung von Deutsch durch die Alliierten , zum Beispiel in den von ihnen eingerichteten Service-Gruppen.

Verhältnis zur Wehrpflicht

Im Herzen des Nachkriegsjahrs ist der Losung-Krieg kein Krieger Unter den Deutschen weit, so dass eine Wiederbewaffnung der meist unberechenbaren Schien und Abgelegt wurde. Typischer Ausdruck dieser Haltung Krieg Wolfgang Borcherts Vorgeschlagener Text Gern geschehen ! Fall NEIN! vom 20. November 1947, wo alle Berufsgruppen zur Verweigerung jeder Art von Kriegsbeteiligung aufrief. [20]

Ab August 1950 Andere Konrad – Adenauer – Kurs auf Einbindung der Bundesrepublik in einem Militärischen Westbündnis Prioritäten sterben. In der Bundestagsdebatte um EINEN westdeutschen Wehrbeitrag am 8. November 1950 deutete wo Abgeordnete Hans-Joachim von Merkatz von der Deutschen Partei das KDV-Platz der Grundrechte Wie folgt um: [21] „Diese Bestimmung Kann nur EINEN Sinn HABEN, WENN Mann von der logistischen chen Voraussetzungen ausgeht, that Sogara sterben Begründung der Kriegsdienstpflicht nach DM Grundgesetz und Möglich Zulässig ist. “

Nach der Gründung der Bundeswehr 1955 festgelegt Wehrpflichtgesetz am 21. Juli 1956 in § 25 fest:

„Wen dich aus Gewissensgründen der Beteiligung einer Jede Waffenanwendung Zwischen dem Staat widersetzte und deshalb den Kriegsdienst mit der Waffe verweigert, Hass statt der Wehrdienst EINES Zivilen Ersatzdienst ausserhalb die Bundeswehr zu Leisten. Es könnte ein Signal an die Bundeswehr gesendet werden. „

Die dort Wehrpflicht analog Zivildienstpflicht Würde DAMIT zur Regel, sterben Heranziehung von Staatlich anerkannten Kriegsdienstverweigerern zu waffenlosen Diensten bei der Bundeswehr, sterben der Wortlaut von Artikel 4 Absatz 3 des Grundgesetzes Zugelassen Hüte, sterben ausnahme. Doch erst 1961 Würde der Zivildienst bundesweit in Hollywood.

Spätere Novel Lier Kind des Wehrpflichtgesetzes geheilt Eine Soll Überprüfung wo Gewissensentscheidung von Kriegsdienstverweigerern Durch ein Antragsverfahren Partei. DAMIT Würde an sich Selbstverstandlich Inanspruchnahme Eines Platz der Grundrechte von Einer Staatlichen „Gewissensprüfung“ abhängig gemacht und so zur ausnahme von der Regel des Militärdienstes herabgestuft sterben.

Waren unter „Kriegsdienst “ und „Waffe“ im Sinne von Artikel 4 Absatz 3 des Grundgesetz zu verstehen ist, entscheidet das Bundesverwaltungs erst nach Jahr Schlauch Auslegungsstreitigkeiten. Verweigert Werden alle Infos finden demnach unmittelbarer Waffeneinsätze: nicht nur in völkerrechtlich definierten Krieger, Sondern Auch in anderen bewaffneten Konflikt Wie Bürgerkriegen , Partisanenbekämpfung usw., aber Auch indirekte Kriegsteilnahme, ETWA beim Beobachter des Kriegsgegners, Munitionsnachschub, Bedienen von Peil- und Steuerungsgeräten, Radarerfassung feindlicher Rakete Als für Verweigerer Zulässige waffenlose Dienste gelt dagegen reine Verwaltungs-, Betreuungs-, Verpflegungs- und Sanitätstätigkeiten bei der bewaffneten Truppe.

Das Bundesverfassungsgericht hat das Jahr 1960 fertiggestellt, nachdem Artikel 4 Absatz 3 des Grundgesetzes der Kriegsdienst an der Waffe, ebenfalls des Wehrdienstes, zurückgewiesen wurde:

„Es ist bezweifelt Worden, ob Angesicht of this Wortlauts der Dienst mit der Waffe im Frieden, Ausbildung mit der Waffe, verweigert Werden Dürfen sterben. Die Frage ist zu bejahen.
Durch die Kunst. 12 Abs. 2 GG wird aber der Kunst. 4 GG Dahin verdeutlicht, ZVE Jedenfalls nunmehr ist – d . H. Nach Einführung der Allgemeine Wehrpflicht – das Recht umfasst, der Dienst Mit der Waffe schon im Frieden zu verweigern. Das is also Geist Damm – nicht nur, Weil der Staat kein Interesse daran HABEN Kann, Wehrpflichtige mit der Waffe auszubilden, im sterben Kriegsfall Waffenführung verweigern Werden, Sondern Auch vom Standpunkt Dezember einzelnen aus zu sterben, jene Eine Ausbildung nicht aufgezwungen Werden Darf, sterben Einzig die Zweck hat, IHN zu Einer Betätigung vorzubereiten, sterben ist aus Gewissensgründen ablehnt. „

– [22]

KDV-Antrag

Die Auszeichnung als Kriegsdienstvervigerer könnte der Mann sein, der schreibt, das Schwesternkarrierzentrum der Bundeswehr zu sein , bildet Kreiswehrersatzkommandos . Der KDV-Antrag wurde vom Bundesamt für Familie und Bürgerliche Aufgaben (BAFzA) gegründet und hat höchste Priorität. Der Antrag kann auch allein sein; Dazu gibt es meist vorgefertigte Formulare, die weder miteinander verschmolzen noch unterschrieben wurden. Im Internetangebotene Muster werden aber niedlich angenommen, wenn in jedem Fall die individuelle Gewichtsentscheidung glaubhaft war. [23]

Für Form und Inhalt der Begründung gibt es keine Vorschrift; in jedem Fall muss sie sich auf Artikel 4, Absatz 3 des Grundgesetzes beziehen. Eine Tabelle des Lebensverlaufs und einer schriftlichen Erläuterung der Gewissensgründe sind jeweils nachzureichen. Bis 2004 hörte auch ein polizeiliches Führungszeugnis dazu. This holes the Bundesamt whatever where now to the country of a dogs. Auch eine mündliche Anhörung führt sie nur bei begünstigten Zweifeln an der Wahrheit der Gewissensgründe durch.

Ein KDV-Antrag kann zu einer der erfahrensten Personen werden; Es ist unsere Flitterwochen, es gibt nur einen der berühmtesten Flügel der Welt. Nach dem Erhalt des Musterungsergebnisses könnte die Bundeswehr eingezogen werden, wenn der Antrag endgültig wird. Allerdings wird dann auf eine militärische Ausbildung des Antragsstellers verzerrt, und dieser wird zur Stellungnahme seines Antrags vom Dienst bevietit. Im Verteidigungsfall behindert eine der meistverkauften Menschen der Welt, aber am Dienst mit der Waffe.

Ein bewilligter KDV-Antrag Kann Jederzeit vom Antragsteller Durch ein Formular gelöst Schreiben eine das BAFzA, aus welchem hervorgeht that sterben zuvor angeführten Gewissensgründe nicht mehr vorliegen, zurückgenommen Werden. [24]

KDV-Prüfungsverfahren

Von 1956 bis 1976 Musste Jeder Cluster deutsche Verweigerer der Ernst Wadenfänger Gewissensentscheidung Sowohl in schriftlicher Begründung Auch als in mündlicher Anhörung und Befragung haben keinen Einfluss auf vor Einem „Prüfungsausschuss“, bei Ablehnung Vor einer Prüfungskammer (2 Instanz) glaubhaft machen. Es Prüfungsausschuss Krieg Eines oder mehrere Kreiswehrersatzämter zugeordnet, während stirbt Prüfungskammer wo Krieg Wehrbereichsverwaltung eingegliedert. Beide Gremien waren auch im Zuständigkeitbereich der Bundeswehr. Bei Ablehnung Auch Durch Prüfungskammer oder bei Widerspruch des Leiter Dezember Kreiswehrersatzamt gegen Anerkennung Durch Die Prüfungskammer Blieb sie nur das Antragsteller Rechtsmittel dort Einsprüche Vor dem Verwaltungsgericht in Grundsatzfällen Form (Seltene) Revision beim Bundesverwaltungs sterben sterben.

1977 Kochfeld ein Wehrpflichtänderungsgesetz wo sozialliberalen Koalition stirbt Überprüfung von KDV-Antrag allgemein auf und Macht Deren Anerkennung nur noch vom Zustandekommen Eines Zivildienstvertrag abhängig. Nach Einer Auszug Normenkontrollantrag der CDU / CSU-Bundestagsfraktion und CDU geführtes Land Erklärt das BVerfG dreht „Post Karte Novelle“ dies am 13. April 1978 für verfassungswidrig, so that das vorherige Elle Verfahren Fort steht.

Am 30. Juni 1983 entschied der Bundestag das Gesetz der Kriegsdienstverweigerung und des Zivildienstes (Bundesgerichtshof) . Danach war eine Wissensprüfung nur bei Soldaten, die im Wehrdienst oder dan KDV. Bei Ungedienten sollte man einen schriftlichen Antrag mit einer persönlichen Begründung begründen; Dieser Kriegswehrersatz zu der Prüfung des Angriffswesens durch das Bundesamt für Zivildienst . Der Dienst wurde nun nach § 24Zivildienstgesetzvon 16 auf 20 Monate verlängert und starb ein Drittel länger als die Wehrdienstzeit. Deshalb ist die Ernsthaftigkeit einer Gewissensentscheidung zur Kriegsdienstverweigerung unterstreichen. Eine Klage, wonach stirbt gegen de Art. 12a Abs. 2 GG festliche gate same date before dienste distressed shoes, wines the BVerfG with the writing of the support of the support.

Nach dem heute gelb Fassung des Kriegsdienstverweigerungsgesetz (KDVG) vom 9. August 2003 entscheidet das Zivildienstamt ohne Regulars Anhörung über EINEN schriftlichen KDV-Antrag. Die Antragstellung entbindet nicht von der Pflicht, ich zur erfassung zu melden und zur Musterung vorzustellen, schiebt aber stirbt Einberufung zum Wehrdienst bis zum unanfechtbaren Ablehnung Dezember Antrag auf oder Hebt sich im Fall Wadenfänger rechtsgültige Anerkennung ganz auf. Während im Wehrdienst verweigernde Soldat früher sofort von Jedem Dienst an der Waffe entbunden gerechnet wurden, Geschieht stirbt heute nur Dann, Wenn Die Arbeitsfähigkeit Eines Truppenteils Characterized nicht Eingeschränkt Wird.

Kritik

Die Formulierung von Artikel 4 Absatz 3 des Grundgesetzes Stiess schon vor Wadenfänger Aufnahme in dem Grundgesetz auf starke Kritik, wenn się das juristisch unbestimmte und nach Hauf Ansicht Auch unbestimmbaren Begriff des Gewiss zu Einem Kriterium für Wahrnehmung Eines Platz der Grundrechte machen sterben. Vor Allem Kirchenvertreter Wanda frühzeitig ein: DAMIT werde Eine einzelne ethisch-moralische Instanz zu Einer Rechtsnorm mit Angeblich allgemeingültig überprüfbaren Tatbestandsmerkmalen erhoben. Das Vorliegen Wacholder Gewissensentscheidung can aber wegen des individuellen Charakter des Gewiss Weder bewiesen noch widerlegt Werden. [25]Deswegen lehnte ETWA der spätere erste Bundespräsident Theodor Heussdiesen satz und seine aufnahme in das Grundgesetz strikt ab. Zwei Parlamentarische Beiträge zur fehlenden Aufstellung der Gewichtsklausel 1949 fanden keine Mehrheit. [26]

Kirchenvertreter Wanda sich seit Einführung des Prüfungsverfahrens Auch dagegen that der Antragsteller das Vorliegen Wacholder „Echten“ Gewissensnot „beweisen“ zumindest glaubhaft machen Einander. Ein Grundrecht würde eigentlich nur bei Staatlichem Gegenbericht einschreiben. Die Beweislastumkehr moe Vermouth that hier politische, nicht ethische Motive vorherrschten: Denn Ander fallen Würde die KDV-den Platz der Grundrechte verfassungsrechtlich nachrangige Wehrpflicht praktisch aufheben. Auch § 25 Wehrpflichtgesetz, eine Gewissensentscheidung im Sinne von Art. 4 Abs. 3 GG nur vorliege, , ideal für JEDE tötende Gewalt between Staat abgelehnt Wird, als Wurde Einschränkung von Art. 4Abs. 3 GG und praktisch unüberprüft kritisiert. Ein konkreter dabei würde Gewissensentscheidung im Einzelfall Auf eineine sie einzelne Unmöglicher allgemeine Entscheidung gegen JEDE Gewaltanwendung ausgedehnt, so Dass Gewiss und Vernunft in EINEM Gegensatz Gestellt Wird. [27]

BESONDERS in den 1970er JAHREN MIT stark zunehmenden KDV-Antrag gerechnet wurden nachgewiesene und offenkundige Mängel des Dama Prüfungsverfahrens kritisiert: darunter verschiedene Anerkennungsbescheide bei glitten chen KDV-Begründung und rechtswidrige Anerkennungen, bei Denen , wo Antragsteller Keinerlei BEZUG auf Artikel 4, Absatz 3 des Grundgesetzes Nahm. Sogara ökologischeGewächsgründe, wie zum Beispiel die Natur durch Militärfahrzeuge, wurden auch wiedererkannt. Diese Beispiele wurden als Indiz für Voruntersuchungen und unmögliche objektive Überprüfbarkeit einer Gewichtsentscheidung verwendet. Auschüsse und Kammern sind teilweise naturgemäß. Diskutiert wurde, dass im wieder, nicht besser unabhängige Richter über die Ansätze entscheiden soll. Gern können Sie sich auf Ihre Anfrage beziehen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen. [28]

Die Kunst der Interaktion der Wissensprüfer mit den Antragstellern wurde auch wieder beträchtlich kritisiert. Antragsteller, der zum Autohaus ging, kündigte das Treffen von Voreingenommenheit, Richtlinien und Provokationen an .

Diese Bauten der Szenarien in den müden Verhandlungen waren ein dauerhafter Streitpunkt. Wahrscheinlich wurden wie interpretierbare Szeneria vorgestellt, die in Jeder Wahrheit verliebt waren. Ein Beispielszenario, als Brett des KarneadesBekannt, Krieg, that man sich nach DM Untergang Eines Schiff dank Ein Fest Treibholz über Wasser halten Könnten. Ein Anderer Schiffbrüchiger schwimmt HERAN, aber das reicht nicht aus Treibholz, um Torerfolg zu Trager. Was tut der Antragsteller? Weist die Anderen zurück, so ist offensichtlich Könnte doch Tötung Eines Anderen Menschen sterben Akzeptiert. Erfüllt ist aus, ist sich Würde opfern und das Treibholz sie über other lassen, so Antwort Krieg sterben offensichtlich unglaubwürdig. Erfüllt ist, es Kame zu Einem Kampf, so Würde sie Antragsteller Entweder unterstellt ist Versuch einer Antwort auszuweichen, oder aber ist sollte Stellung Beziehen, ist ob im Rahmen des Kampf Tötung des Anderen in Kauf Nahm sterben. Es wurde jedoch gerichtlich festgestellt,

Als mit Abschaffung wo mündlichen Anhörungen sterben Dauer des Zivildienstes von 16 auf 20 Monate erhöht Wurde (Wehrdienst dauerte Damals 15 Monate), Wurde argumentiert, sterben that Dauer des Wehrdienstes einschließlich späterer Wehrübungen Durchaus 20 Monate Motivation und andere Mentalität can wurde aber nur ausnahmsweise der Fall war. Mit Thunders Elbe Argumentation wird zuletzt Auch sterben Verkürzung Dezember Zivildienst auf 9 Monate Vertreter.

In Teilen der Gesellschaft Fand man es Stets bedenklich that ein Kriegsdienstverweigerer Nachweisen Musste that wird irreparablen seelischen Schaden Würde verpachtet, sollte ist gegen sein Gewiss Kriegsdienst an der Waffe Leisten (und bei of this Gelegenheit EINEN other Menschen Toten) Müssen. Dagegen Würde postuliert, Dass ein Normaler Soldat Keinkeine Sölch Schaden geleast Müssen werden, allerdings war , wo Gefechtsrealität widerspricht. Einige Gruppen Regen DAHER in dem 1970er und früher 1980er jahre immer wieder eine analogen Prüfung für Soldaten ein, in Denen sterben angehende Rekruten glaubhaft darlegen soll, Dass sie ohne irgendwelche psychischen Probleme Menschen Tote Könnten, wenn sie sonst zum Kriegsdienst mit der Waffe nicht geeignet Seelachs .

Anerkennungsgründe

In mehreren Grundsatzurteilen das bestimmt zunächst BVerfGE die für das KDV-Zentrale Platz der Grundrechte, aber Wissenschaftliche stark umstrittenen Begriff des Gewiss . So stellte das Urteil 12/54 Partei, Gewiss sei ein „… wie immer begründbares, Jedenfalls aber echte erfahrbares Seelisches Phanom […], die D flat Forderungen, Mahnungen und Warnung für den Menschen unmittelbar evidente geboten Unbedingte Soll SIND.“ Das Urteil vom 3. September 1958 präzisiert: Gewiss sei „… eine im Innern ursprünglich vorhanden Überzeugung von Recht und Unrecht und sterben sie daraus ergebende verpflichtung Dezember Betroffene zu Einem Bestimmt Handeln oder Unter Lassen“

Als Gewissensentscheidung ist Daher , nach BVerfGE 12, 45 , 55 ‚… JEDE Ernst sittliche, d. H. An den Reiter, Gut ‚ und, Böse ‚orientiert Entscheidung anzusehen, Status der einzelnen in Einer sterben Bestimmt Lager als Amt für sich bindend und unbedingt verpflichtend innerlich erfahrt, Das ist keine gute Idee, aber kein guter Deal. “

In Einem weiteren Grundsatzurteil erkennt das Bund am 17. Dezember 1970 Nur ein von Einem ABSOLUTEN Tötungsverbot Getrag Gewissensentscheidung als von Artikel 4 Absatz 3 das Grundgesetz gedeckter abhängt. Situationsbedingte, politische und historische Begründung Für ein KDV-Antrag Seelachs Zwar Auch Möglich Gewissensentscheidungen, reicht aber nicht aus, Wenn Der Antragsteller in anderer Situation Waffenanwendung gegen Menschen with the Tötungsrisiko für this bejahen. Dann sei sterben Gewissensentscheidung „nicht Durch Die sittliche Forderung nach der vorbehaltlosen Achtung des Lebens menschlich Bestimmt.“

Eine in Einer Bestimmt Situation gereifter und mit of this begründeten glaubwürdigen Ablehnung jeden Kriegsdienst dagegen wäre nach Artikel 4 Absatz 3 das Grundgesetz Zulässig. DAMIT vergoldete die KDV-nicht nur für Platz der Grundrechte prinzipielle Pazifisten, Person Sondern Auch für den Kriegsdienst in Einer current Situation nicht sterben (mehr) mit IHREM Gewiss vereinbar can und dazu historisch-politischen gründlich anführen. Nicht anerkannt Werden allerdings Rentier politisch begründete Ablehnung Eines Bestimmt Krieges, Wacholder Bestimmt Kriegsart oder Ein Krieg mit Bestimmt Waffenart sterben. [29]

Dieses Rentier, auf dem Weg zum Wrack des Kriegers, herrscht nicht aus. Ebenfalls Geist religiös grünzureichend. Beispielsweise wurde die Tötung von Menschen im Krieg in der Hölle zu kommen, nicht anerkannt. Heute wurde die Religion der Weisheit des Fortschritts, der Rahmen des Antrags, zu einem Muss, wann immer es möglich war. Zu den Zeiten der deutschen Teilung war auch nicht zu akzeptieren, dass sie in der Lage waren, zu unterscheiden.

Für Eine Anerkennung der Einander Antragsteller glaubhaft darlegen that ist „irreparablen seelischen Schaden“ und „Persönlichkeit zerbrechen“ würde sterben geleast werden, sollte ist „als Soldat“ einen Menschen müssen Toten. Dagegen ist Persönliche Notwehr (die von der Kollektive Iven Notwehr Unterschieden Wird, in sterben ein Soldat Gezwungen Wird) akzeptabel. Sowohl in persönlicher Notwehr (Angriff auf den eigenen Leben) Als Auch in persönlicher Nothilfe (z. B. Angriff auf Freundin / Freund) Kann sterben Tötung Dezember Angreifer in Kauf Genommen Werden, ohne Dass stirbt eigene Persönlichkeit zerbrechen Muss. Dasselbe vergoldet, WENN man als Zivilist im Kriegsfall EINER feindlicher Soldat tötet , wo sie rechtswidrig verhalten ( See Konventionen). Irrelevant dabei ist letztendlich tatsächliche Gewissenslage sterben. Die Ablehnung persönlicher Notwehr oder der Unwillen, das Leben eines taters Höher als das des Opfers zu bewerten, im Einzelfall Wurde so ausgelegt, Dass der Antragsteller unglaubwürdig sei.

Spätestens seit dem Bundeswehrmajor Florian Pfaff stirbt indirekt am Mitwirkung Irakkrieg Erfolgreicher verweigern, ist es jedoch Auch Möglich, aus Gewissensgründen Mitwirkung ein als sterben BESONDERS verwerflich Hand zu verweigern Kunstsammlungen erachteten. Dazu GEHÖRT sterben Berufung Soldaten auf ermöglichen Art. 26 GG , wo es Bundesrepublik jeden Angriffskrieg und JEDE Teilnahme daran ausdrücklich verbietet. Voraussetzungen sind also hier, stirbt Dass Gewissensgründe – in diesem Fall: wo Gewissenswandel – nachvollziehbar dargelegt Werden.

Entwicklung der KDV-Beiträge

Von der Einführung der Wehrpflicht (1956) und bis 1968 beantragt Nur eine kleine Minderheiten , wo wehrpflichtige Geburtsjahrgänge KDV. Dies Wird gesellschaftlich als Durchgang Fragwürdige Abweichung von der Norm missbilligt. Einer der Ersten Kriegsdienstverweigerer wo Nachkriegszeit, am 10. April 1957 Krieg , in der 19-Jahr Werner Zrenner aus München. Schon sein Vater, Leander Zrenner, verweigern im Jahr 1941 als Mitglied der Reformadventisten , aus Biblischen gründlich der Wehrdienst und im August auch Wird Elbe Jahres in Brandenburg Görden hingerichtet. [30] [31]Für nicht volljährige, unter 21-Jährige Familienabhängige war es bis 1975 besonders schwer. Nur 1961 wurde Wurde der Zivildienst eingeführt. Die Zahl der Kriegsdienstverweigerer stieg ab 1967 langsam an.

1968 gerechnet wird MIT 11,952 doppelt so vielen KDV-Antrag Gestellt Wie im Vorjahr mit 5963. Zugleich verweigert vier Millionen sowjetischen Soldaten, die 1967 den Kriegsdienst; Viele verbrannten in den Wehrpäächen öffentlich und verweigerte Befehle. 1969 Versuchte das Bundesverwaltungsamt, Kriegsdienstverweigerer unter Anderem in sterben Schwarmstedt zu kasernieren. Sie leben nicht in ihren Häusern und dienen auch nicht. Nach Einem bundesweiten streichen , wenn Zivildienstleistenden zu Ostern GAB das Amt sein Fore aufweisenden auf. Nach und nach vermehrt sie sterben Anzahl von Zivildienstleistenden, sterben zu Hause Schlief und Jeweils nur zum Dienst (Wie anderen Menschen zur Arbeitsstelle ) anreisten, sogenannte Heimschläfer.

1972 gerechnet wurden 33792 KDV-Antrag Gestellt: ebenso viele Wie in den Ersten Zehn JAHREN wo Wehrpflicht. Dabei Nimmt situationsbezogene Argumentation, ETWA Kritik am Vietnamkrieg , am Kalten Krieg und am Nord-Süd-Konflikt , erheblich zu. KDV falsche Nonne vielfach als Mittel zur Politisierung der jungen Generationen. Diese Hüte erheblichen Auswirkungen auf sterben Innere Führung der Bundeswehr unter der sozialliberalen Koalition(1969-1982).

Nur 1974 und 1975 geht sterben Antragszahl leicht zurück, sie Bevor 1977 Erneut sprunghaft anstieg: Once stirbt Regierung des Antragsverfahren vorübergehend Aufgehoben und sterben Einfache Abmeldung vom Wehrdienst pro Postkarte Erlaubt Hüte, gerechnet werden 69.969 Postkartenanträge Gestellt. Nach Aufhebung der Reform Durch das Bundesverfassungsgerichtsurteil fällt sterben Antragszahlen 1978 auf den Standplatz von 1976 um von da eine weiter zu steigen. Bis 1983 bezieht sich auf diesen und einen anderen Prozent eines Musterungsjahres. 1983 wurde 66.583 Ansprüche gestellt. Nach der Verlängerung des Zivildienstes ging Zahl 1984 auf 44.014 zurück. Für sterben Geburtsjahrgänge 1957 bis 1966 Krieg KDV nunmehr ein gesellschaftlich anerkanntes verhalten sterben.

1991 während des Zweiten Golfkrieg und DAMIT die verbundenen Protest gerechnet wird mit 151.212 Fest doppelt so viel KDV-Antrag Wie 1990 eingereichtet. Seiddem wird die KDV endgültig als gewöhnliches „Massenphänomen“ (Hans-Georg Räder). [32]

Jahr Ankommen insgesamt
1956-1961 14947
1962 4489
1963 3311
1964 2777
1965 3437
1966 4431
1967 5963
1968 11952
1969 14420
1977 69969
1983 66334
1989 77400
1990 74569
1991 151.212

In der Zeit vom 1. Januar 2002 bis 31. Dezember 2012 sind bei uns 1 179 691 Ansätze zur Anerkennung als KDV aufgenommen worden. Davon waren 31 985 Angriffe von Soldaten und Soldaten. [33]

KDV-Beratung

Beratung für Kriegsdienstverweigerer Bieten Mehrere der Organisation, darunter pazifistische sterben Deutsche Friedens Gesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen , sterben Auch Totalverweigerer Unterstützt. [34] Die Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen e. V. (Zentralstelle KDV) Wurde Ende 2014 Aufgelöst. [35]

In der EKD Wird Beratung und Begleitung der Kriegsdienstverweigerer seit 1956 Durch Die sterben Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) wahrgenommen. Die EWC ist ein ein Zusammenschluss wo landeskirchlichen und freikirchlichen Beauftragten für Fragen der Kriegsdienstverweigerung und Friedensbildung , sterben Bis in den Kirchenkreisen Tage zwischen mit Einem Breiten Netz von mehreren hundert zumeist ehrenamtlichen Beratern Vertreter ist. KDV-Beratung bietet im katholischen Raum die pazifistische Gruppe Pax Christi an.

Haltung der Kirchen

Die Römisch-katholische Kirche Zustand , wo Kriegsdienstverweigerung lange Zeit mit Starken vorbehalten Gegenüber, Weil sie nach ihrem theo logistic chen Tradition vom gerechten Verteidigungskrieg von Einer Kriegsdienstpflicht ausgeht. Kriegsdienstverweigerung falsch demnach als Ausdruck Eines Irrtum, wo gleichwohl moralisch Zulässig sein Können. Sterben Moderne Massenvernichtungsmittel tot stirbt möglichkeit jeden verhältnismäßig und auf Frieden with the Gegner zielenden Krieg jedoch in Frage. Unter diesem Eindruck kombiniert die 1950er Jahre zu einer differenzierten Haltung. Die beim Zweiten Vatikan Konzil Veröffentlicht Pastoralkonstitution Gaudium et SpesSprach sich 1965 für den Schutz derjenigen Kriegsdienstverweigerer gesetzlichen aus Gewissensgründen aus, die „zu Einer other Formular des Dienst für menschlich Gemeinschaft bereit Sind sterben.“

Die EKD lehnte die Wiederbewaffnung Westdeutschlands abgehend weit ab; wo Bruderrat der EKD ruft alle Christen evangelisches in Ost und West 1950 zur Kriegsdienstverweigerung auf. Die Synode von Weißensee 1950 und von Elbingerode 1952 sagte Kriegsdienstverweigerern aus Gewissensgründen Kirchliche Hilfe und zu Fürbitte. EKD seit 1956 sterben begrenzung Wacholder anerkannten Gewissensentscheidung auf ein absolutes Tötungsverbot ab und ford Ball immer wieder sterben Abschaffung wo Gewissensprüfung Zudem lehnte sterben. Mit den Heidelberger Thesen erkannte sie 1959 jedoch sterben Wehrpflicht und das NATO -Konzept wo Militärischen Abschreckungprinzipiell ebenso Wie die Waffenverzicht als with the christ lichen Glauben vereinbar abhängt. Sie unterstreicht jedoch die vorläufige, nur im Rahmen Einer auf internationalen Abrüstungsvereinbarungen zielenden Friedenspolitik legitimen Charakter of this available in Atomwaffen gestützten Verteidigungsstrategie. Nach tack Igen Debatte um die NATO Doppelbeschluss Würde this Position 1982 nochmals ERNEUERT.

Die Kirchen des Reformierten Bund lehnt 1982 nicht nur der Einsatz, Sondern Auch Bereithaltung, herstellung von und Handel mit Massenvernichtungswaffen ab und Erklären this Position zur nicht verhandelbaren christen lichen Glaubensentscheidung ( „Nein ohne jedes Ja“). Dort vergoldet Kriegsdienstverweigerung Seith Gegenüber sie als Wehrdienst das „deutlichere Zeichen“ des Christus Flechte Friedensdienstes sterben. This Holding theil that large group of the rat der Kirchen . [36] of this hatte spät Mitgliedskirchen schon 1975 dazu aufgerufen, Ihre monochromen zum Verzicht auf den Schutz von Waffen Gegenüber Empfehlung : Ihre Regierung zu Erklären.

Jene Mennoniten kehrten nach dem Zweiten Weltkriege zu ihrer frühestens pazifistischen Haltung zurück, die in der NS-Zeit unter dem Verfolgungsdruck gestellt wurden. Die Kritik an den 1950er Jahre Jahren deutsche Wiederbewaffnung und das atomare Wettrüsten stark. 1956 von der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden gegründet Deutsche Mennonitische Friedenskomitees berät seitdem Kriegsdienstverweigerer und unterstützt Friedensprojecte.

KDV seit Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht

Auch mit Aussetzung der Allgemeinen Wehrpflicht ist Kriegsdienstverweigerung nicht obsolet geworden sterben, dann nicht Wehrpflicht abgeschafft, Sondern Lediglich Ausgesetzt Wurde sterben. [37]

Der Kriegsdienst mit der Waffe kann weiter geführt werden. Art. 4 Abs. 3 GG verweigt und beim Kreiswehrwehrersatzamt (siehe 30. November 2012 Career Center der Bundeswehr ). Über den Antrag entscheidet das Bundesanstalt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), [38] vormals Bund des Zivildienstes Amt für . [39]

Wehrpflichtige, sterben als Kriegsdienstverweigerer anerkannt Worden Sind, Haben im Spannungs- oder Verteidigungsfall statt des Wehrdienstes Zivildienstes ausserhalb der Bundeswehr als Ersatzdienst nach Art. 12a Abs. 2 GG zu enthalten ( § 1 Abs. 2 KDVG). Nach § 53 ZDG ist die Dienstvlucht strafbar .

Im Jahrzehnte vor der Aussetzung wo Wehrpflicht Würde in der Bundesrepublik über Wehrgerechtigkeit Diskutiert und stirbt Ausgestaltung Dezember Zivildienst zu Einem Friedensdienst gefordert. The Debatte further declaration 2011 zu einer Aussetzung der Allgemeinen Wehrpflicht. [40] Seitdem Gibt es einen frei Willigen Wehrdienst , sterben Zivildienstpflicht für anerkannte Kriegsdienstverweigerer entfiel in Friedenszeiten. [41] Die bisherigen KDV-Antragsverfahren Betreffen SOMIT insbesondere Zeit- und Berufssoldaten , stirbt sie im Nachhinein auf Gewissensgründe Beruf. [42]

Gegen die Aussetzung wo die Ange Wehrpflicht Wird Wiese Seiner Viele Sozialen Einrichtungen auf Zivildienstleistende als Engagierte und billige Arbeitskräfte herausgestellt. Als Alternative zur Wehrpflicht Wird vor der Aussetzung wo Wehrpflicht eines Allgemeines sozial Pflichtjahr ( „Dienstpflicht“) erwogen, aber nicht umgesetzt. Die Dienste des Ministeriums für Gesundheit und Soziales stehen im Januar 2011 beim Bundesfreiwilligendienst zur Verfügung . Die anerkannten Zivildienstplätze wurden als Einsatzstellen für den Bundesfreiwilligendienst fortgeführt. [43]

Once im Jahr 2010 noch 78.387 Personen zum Zivildienst einberufen Worden Ist, [44] Betrug stirbt Zahl des Bund Frei Willigen im Februar 2017 bundesweit 43.504. [45]

In der Debatte politische und soziale Aspekte Eine Rolle spielt, sterben Kaum jedoch von Artikel 4 Absatz 3 des Grundgesetzes ursprünglich intendierte moralisch-ethische Prüfung Jeder bewaffneten Gewaltanwendung. Auslandseinsätze der Bundeswehr Führen Zwar kurzzeit zu mehr KDV-Antrag, nicht aber zu Einer gesellschaftlich wirksamer Opposition gegen Neudefinition von sterben Landesverteidigung , sterben vom Grundgesetz ursprünglich nicht gedeckten Krieg.

Literatur

Kaiserzeit und Weimarer Zeit

  • Claus Bernet: Kriegsdienstverweigerung im 19. Jahrhundert. In: Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit. 12, 2, 2008, S. 204-222 ( online ; PDF; 2,0 MB)
  • Helmut Kramer , Wolfram Law : Genau dort war die Waffen nützt. Justiz und Pazifismus im 20. Jahrhundert. Aufbau, Berlin 2004, ISBN 3-351-02578-5 .

NS-Zeit

  • Karsten Bredemeier: Kriegsdienstverweigerung im Dritten Reich. Ausgewählte Beispiele. Nomos, 1991, ISBN 3-7890-2446-5 .
  • Peter Brock: Kriegsdienstverweigerer in Nazi-Deutschland. In: Peter Brock (Hrsg.): Herausforderung zum Mars. Essays zum Pazifismus von 1918 bis 1945. Toronto 1999, S. 370-379.
  • Detlef Garbe : „Du bist fast nicht töten“. Kriegsdienstverweigerer 1939-1945. In: Norbert Haase, Gerhard Paul (Hrsg.): Die anderen Soldaten. Wehrkraftzersetzung, Gehorsamsverweigerung und Fahnenflucht im Zweiten Weltkrieg. Fischer, Frankfurt am Main 2002, ISBN 3-596-12769-6 .
  • Norbert Haase: Kriegsdienstverweigerer und Deserteure als Protestantischem Glauben als Opfer der Wehrmachtjustiz. In: Harald Schultze (Hrsg.): „Ihr Ende schaut an …“ protestantische Märtyrer des 20. Jahrhunderts. Leipzig 2006, S. 115-125.
  • Daniel Heinz: Cricket-Service-Verteidiger und religiöser Pazifist: Der Fall Anton Brugger und die Haltung der Siebenten-Tags-Adventisten im Dritten Reich. in: Jahrbuch Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands. 1996, S. 41-56.
  • Arno Huth (Hrsg.): Lila Winkel, Geschichte eines denkenswerten Widerstands. Zeugen und Zeuginnen Jehovas waren während der NS-Zeit Glaubige, Kriegsdienstverweigerer, KZ-Häftlinge. Neckarelz 2003.
  • Horst Schmidt: Der Tod verbindet jeden Tag. Conducts als Warrior Defender im Nationalsozialismus. Klartext, 2003, ISBN 3-89861-201-5 .
  • Dietrich von Raumer: Zeugen Jehovas als Kriegsdienstverweigerer: Ein trauriges Kapitel der Wehrmachtjustiz. In: Hubert Roser (Hrsg.): Widerstand als Bekenntnis. Das Zeugen Jehovas und NS-Regime in Baden-Württemberg. Konstanz 1999, S. 181-220.

DDR

  • Torsten Diedrich (Hrsg.): Handbuch der bewaffneten Orgel der DDR. Augsburg 2004.
  • Bernd Eisenfeld : Kriegsdienstverweigerung in der DDR. Ein Friedensdienst? Genesis, Befragung, Analyse, Dokumente. Den Haag + Herchen, 1999, ISBN 3-88129-158-X .
  • Uwe Koch, Stefan Eschler: Zähne Hoch, Kopf Zusammenbeißen. Zur Geschichte der Wehrdienstverweigerung in der DDR. Scheunen, 1994, ISBN 3-929370-14-X .
  • Klemens Richter : Die Verweigerung des Waffendienstes in der DDR. ARB-WK 10/79. Hrsg. Katholischer Arbeitskreis Entwicklung und Frieden, Kommission Justitia ein Pax in der BRD. Selbstverlag, Bonn 1979.

Bundesrepublik allgemein

  • Harald Elbert, Klaus Fröbe: Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst. Mein ausführliches Sachverzeichnis. DTV-Beck, 2002, ISBN 3-423-05234-1 .
  • Hans-Jürgen Haug (Hrsg.): Kriegsdienstverweigerer. Fischer-TB, 1982, ISBN 3-436-01465-6 .
  • Volker Möhle, Christian Rabe: Kriegsdienstverweigerer in der BRD. VS, 1984, ISBN 3-531-11135-3 .
  • Peter Mucke, John Stücker-Brüning: Kriegsdienstverweigerung, Zivildienst, Friedensdienst . Lamuv, 1997, ISBN 3-88977-490-3 .
  • Hans-Günther Thiele (Hrsg.): Kriegsdienstverweigerung, Recht auf Frieden. Ein Lesebuch. Atelier Im Bauernhaus, 1984, ISBN 3-88132-061-X .
  • Norman Ciezki: Für das Recht auf Kriegsdienstverweigerung. Einfluss und Bedeutung der Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen e. V. Agenda Verlag, Münster 1999 , ISBN 3-89688-041-1 .

Recht

  • Patrick Bernhard: Kriegsdienstverweigerung per Postkarte. Ein geschiedenes Reformprojekt der Soziiberiberalen Koalition 1969-1978 , in: VfZ 53 (2005), S. 109-139. ( online (pdf; 7,2 MB) )
  • Hans-Theo Brecht: Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst. Kriegsdienstverweigerungsgesetz, Zivildienstgesetz. Satztexte mit Erklärungen. 5. Auflage. Beck, 2004, ISBN 3-406-51674-2 .
  • Ulrich Daum, Werner Forkel: Grundsatzreform zur Kriegsdienstverweigerung. Eine Darstellung des Rechts der Kriegsdienstverweigerung nach dem Stand vom 1.1.1984. München 1984, ISBN 3-923103-00-X .

Christliche Ethik

  • Josef Griesbeck: Kriegsdienst, nein danke. Eine Gewissensentscheidung. Kösel, 1990, ISBN 3-466-36080-3 .
  • Wolfgang Krücken: Kriegsdienstverweigerung. Politisch-ethisch-theologische Überlegungen und Erwägungen zu einem unbewältigten Problem. Dissertation theologische Reihe Band 23. EOS, Erzabtei St. Ottilien 1987, ISBN 3-88096-823-3 .

Humanistische Ethik (Agnostiker, Atheisten)

  • Wolfram Beyer (Hrsg . ): Zur Theorie und Praxis des Humanismus – Kriegsdienste verweigern, Pazifismus heute: Hommage an Ossip K. Flechtheim , November 2000 (herausgegeben für das Humanistische Verb Anden Deutschland und sterben Internationale wo Kriegsdienstgegner / in ) ISBN 3-924041-18 -0
  • Wolfram Beyer: Kriegsdienste verrichten – Pazifismus aktuell. Libertäre und humanistische Positionen. Oppo, Berlin 2007, ISBN 978-3-926880-16-1 .

KDV-Beratung

  • Christian Bartolf: Mein Wissen sagte nein. Ausgewählte Begründungen von Kriegsdienstverweigerern. Wichern, 1996, ISBN 3-88981-090-X .
  • Dietrich Bäuerle: Kriegsdienstverweigerer. Engel, helfen, Perspektiven. Fischer TB, 1982, ISBN 3-596-24237-1 .
  • Jan Brauns, Hans Decruppe, Stephan Eschler: Kriegsdienstverweigerung. Ein Ratgeber. Bund Verlag, 1996, ISBN 3-7663-2540-X .
  • Hans Bubenzer (übersetzt von Irina Larionowa-Lange): Wer dem Krieger trotzt: In russischer Sprache. Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner, 2000, ISBN 3-922319-26-2 .
  • Uwe Erdmann, Markus Ermert, Matthias Kittmann: Kriegsdienste verrichten. Klare Text, 1995, ISBN 3-88474-244-2 .
  • Jo Krummacher, Hendrik Hefermehl: Ratgeber für Kriegsdienstverweigerer. 6. Auflage. Radius, 1996, ISBN 3-87173-041-6 .
  • Bernd Oberschachtsiek: Aktiv gegen oliv. Leitfaden für Kriegsdienstverweigerer. 2., überarbeitete Auflage. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1998, ISBN 3-462-02535-X .
  • Klaus J. Puzicha, Bürgermeister Bürgermeister: … Unter den Soldaten? Junge Männer Zwischen Bundeswehr und Wehrdienstverweigerung. VS, 1981, ISBN 3-8100-0316-6 .

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Günter Hahnenfeld: Kriegsdienstverweigerung. Rv Deckers Verlag, G. Schenck, 1966, S. 24
  2. Hochspringen↑ Wolfgang Huber: Krieg, Kriegsdienst, Kriegsdienstverweigerung. In: Evangelisches Staatslexikon. Band I. 3. Auflage. Kreuz, Stuttgart 1987, ISBN 3-7831-0810-1
  3. Hochspringen↑ Helmut Donat, Karl Holl: Die Friedensbewegung: Veranstalter Pazifismus in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Econ, 1983, ISBN 3612100246 , S. 237
  4. Hochspringen↑ Gerhard Danzer: Rosa Luxemburg – Von Beruf Weltverbesserin. In: Gerhard Danzer (Hrsg.): Europa, deine Frauen: Beiträge zu einer weiblichen Kulturgeschichte. Springer, Berlin / Heidelberg 2014, S. 270
  5. Hochspringen↑ Ohne uns (Zeitschrift für Totalverweigerung), Ausgabe 3-4 / Juli 1993: Justiz und Pazifismus
  6. Hochspringen↑ Internationale Missionsgesellschaft der STA / Reformationsbewegung eV – Deutsche Union (Hrsg.): Sie versammeln sich Meine Tränen: Glaubenszeugen im Nationalsozialismus . Edelsteinslag, 2014, ISBN 3933032598 , Exkurs S. 15 – 33
  7. Hochspringen↑ Karl Holl: Pazifismus in Deutschland. Edition Suhrkamp 1333, Frankfurt am Main 1988, S. 146f.
  8. Hochspringen↑ Eberhard Röhm: Sterben für den Frieden. Calwer, Stuttgart 1985, S. 213
  9. Hochspringen↑ G. Grünewald: Kriegsdienstverweigerung. In: Hermes Handlexikon (Hrsg.: Helmut Donat , Karl Holl ): Die Friedensbewegung. Econ, Düsseldorf 1983, ISBN 3-612-10024-6 , S. 236-239
  10. Hochspringen↑ Harald Schultze, Andreas Kurschat, Claudia Bendick (Hrsg.): „Ihr Ende sieht ein -„: evangelische Märtyrer des 20. Jahrhunderts. “ Evangelische Verlagsanstalt, 2006, ISBN 3374023703 , S. 92, Fn. 11; Folgte Hans Fleschutz: Zweifellos Ihr Glauben Glauben! Gedenkbuch für die Blutsauger der Siebenten-Tags-Adventisten Reformationsbewegung. Zeugnisse der Treue und Standhaftigkeit aus Deutschlands dunklen Tagen. 1967, S. 12-18
  11. Hochspringen↑ Internationale Missionsgesellschaft der STA / Reformationsbewegung eV – Deutsche Union (Hrsg.): Sie versammeln sich Meine Tränen: Glaubenszeugen im Nationalsozialismus. Edelstein, 2014, ISBN 978-3-933032-59-1 , S. 79 – 89 und 145 – 153
  12. Hochspringen↑ Karsten Bredemeier: Kriegsdienstverzweigung im Dritten Reich. Nomos, Baden-Baden 1991, ISBN 3-7890-2446-5 , S. 200 f.
  13. Hochspringen↑ Karsten Bredemeier: Kriegsdienstverweigerung im Dritten Reich , 1991, S. 136-141.
  14. Hochspringen↑ Gerd R. Ueberschär : Für ein anderes Deutschland. Der deutsche Widerstand gab den NS-Staat 1933-1945. Fischer, Frankfurt am Main 2006, S. 108 ff.
  15. Hochspringen↑ Eberhard Röhm: Sterben für den Frieden. Calwer, Stuttgart 1985, ISBN 3-7668-0783-8 , S. 167.
  16. Hochspringen↑ Hans Prolingheuer, Thomas Breuer: Dem Führer Horsam: Christian an der Front. Public Forum 2005, ISBN 3-88095-147-0 , S. 121-140
  17. Hochspringen↑ Eberhard Bethge: Dietrich Bonhoeffer. Eine Biographie. Christian Kaiser, München 1967, ISBN 3-459-01182-3 , S. 130 und 451
  18. Hochspringen↑ Eberhard Busch: Karl Barths Lebenslauf. Evangelische Verlagsanstalt, Berlin 1979, S. 267 und S. 489, Fn. 142
  19. Hochspringen↑ Hans Prolingheuer, Thomas Breuer: Dem Führer Horsam: Christian an der Front. 2005, S. 257-260
  20. Hochspringen↑ Wolfgang Borchert: Dann gibt es nur eins! Fall NEIN!
  21. Hochspringen↑ sitzt nach Ulrich Albrecht: Die Wiederaufrüstung der Bundesrepublik. Pahl-Rugenstein, Köln 1980, ISBN 3-7609-0547-1 , S. 40
  22. Hochspringen↑ BVerfGE 12, 45 , 56.
  23. Hochspringen↑ Beispiel einer Musterverweigerung
  24. Hochspringen↑ Quelle Rücknahmen beim KarrCBw
  25. Hochspringen↑ Wolfgang Huber: Krieg, Kriegsdienst, Kriegsdienstverweigerung. Sp. 1879
  26. Hochspringen↑ Franz W. Seidler, Helmut Reindl: Wehrpflicht, Kriegsdienstverweigerung, Zivildienst, Wehrgerechtigkeit. Reihe „Kontroverse“, Bundeszentrale für Politische Bildung, Bonn 1973
  27. Hochspringen↑ Wolfgang Huber: Krieg, Kriegsdienst, Kriegsdienstverweigerung. Sp. 1881
  28. Hochspringen↑ Beispiel: Peter Schildt: Warum Verweigerung des Wehrdienstes? Die Zeit, 6. November 1970
  29. Hochspringen↑ Artikel Kriegsdienstverweigerer. In: Creifelds Rechtswörterbuch. 18. Auflage. Beck, München 2004, S. 801
  30. Hochspringen↑ Münchner Abendzeitung vom 11.April 1957
  31. Hochspringen↑ Internationale Mission Gesellschaft des STA / Reformationsbewegung eV – (Hrsg.): Sie sammeln meine Tränen: Glaubenszeugen im National. Edelsteinslag, 2014, ISBN 978-3-933032-59-1 , S. 93
  32. Hochspringen↑ Bernhard Fleckenstein (BpB Aus Politik und Zeitgeschichte 21/2005): 50 Jahre Bundeswehr
  33. Hochspringen↑ Anerkennungspraxis des Bund für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben im hinblick auf Kriegsdienstverweigerungsanträge von Soldaten Innerhalb und Soldaten BT Drucksache 17/12632 vom 6. März 2013
  34. Hochspringen↑ Bernd Oberschachtsiek (dfg-vk): Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst. Eine Literaturübersicht für BeraterInnen, Multiplikatorinnen und Kriegsdienstverweigerer
  35. Hochspringen↑ Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen
  36. Hochspringen↑ Dekade gegen Gewalt
  37. Hochspringen↑ Kriegsdienstverweigerung Für soziale Leben eV, abgeraufen am 24. März 2017
  38. Hochspringen↑ Kriegsdienstverweigerung Webseite des BAFzA, abgeraufen am 24. März 2017
  39. Hochspringen↑ Philipp Neumann: Bundesamt für Zivildienst: Eine Behörde sucht ihre Daseinsberechtigung Die Welt , 19. Januar 2011
  40. Hochspringen↑ Ausgliederung der Allgemeinen Wehrpflicht Beschlüssen Textarchiv des Deutschen Bundestages , 2011
  41. Hochspringen↑ Freiwilliger Wehrdienst und Bundesfreiwilligendienst. Überblick und Details Handwerkskammer Hamburg, 2011
  42. Hochspringen↑ Lena Rippe: Vom übermächtigen Offizier zum Kriegsdienstverweigerer Webseite der Universität Siegen , abgelaufen am 24. März 2017
  43. Hochspringen↑ Fehlsteuerungen beim Bundesfreiwillendienst BT-Drucksache 17/8668 vom 13. Februar 2012
  44. Hochspringen↑ Einberufungen zum Zivildienst / Anzahl der Einberufungen 1961 – 2011 Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Stand 2012
  45. Hochspringen↑ BFD in Service Februar 2017 Bundesamt für Familie und bürgerliche Aufgaben, Stand: 28. Februar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright schoene-nachrichten.de 2018
Shale theme by Siteturner