Zivile Konfliktbearbeitung

Bei Ziviler Konfliktbearbeitung (ZKB) wurde auf die nationalsozialistische Militärpolitik aufmerksam, um gewaltsame Auseinandersetzungen zu vermeiden, zuzulassen und nachzuzorgen.

Dabei sollten die Konfliktparteien aktiv in die Suche nach angepassten Lösungen einbezogen werden. Zivile Konfliktbearbeitung orientiert sich normal und Bürger- und Menschenrechten ; Dazu can ethische Vorgaben aus religiösen Traditionen mit Empfehlung : Ihren Vorstellungen von jeweilige Gerechtigkeit und Frieden kommen.

In den englischen Reden Literatur wird der Begriff Konfliktverhütung benutzt. Wegen Unterschiedlich bedeutung von der „Konflikt“ (gewaltförmig ausgetragener Konflikt) im Englischen und “ Konflikt “ Deutschen wären jedoch die Übersetzung Konfliktprävention irreführend: es geht nicht um vorsorgende Vermeidung von Konflikten sterben, Sondern um Verminderung von Gewalt als vorherrschenden Lösungsversuch sterben.

Die Instrumente des Bürgerkriegs Konfliktbearbeitung (nach der Friedensagenda von Frieden Generalsekretär der Vereinten Nationen Boutros Boutros-Ghali ) wurden eingeführt:

  • Springbreaking Diplomatie ( Präventive Diplomatie ),
  • Friedensschaffung ( Friedensarbeit ),
  • Friedenssicherung ( Friedenssicherung ),
  • Friedenskonsolidierung ( Post – Konflikt – Friedensbildung ).

Akteur können zivilgesellschaftliche Institutionen und Verbände ( NGOs ), aber auch internationale und nationale staatliche und staatliche Institutionen.

Zunehmend wird von Konfliktbearbeitung von Konflikttransformation gekeimt.

Siehe auch

Friedensdienst , Friedenserhaltung , Friedensfachdienst , Frieden Forschung , Gewaltfreiheit , Konflikt Forschung , Konfliktmanagement , Mediation , Ziviler Friedensdienst , zivik

Weblinks

  • Grundwissen Zivile Konfliktbearbeitung
  • Plattform Zivile Konfliktbearbeitung
  • Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden
  • Jugendorganisation der Stiftung Friedensbildung, Lernplattform für SchülerInnen und Lehrkräfte

Literatur

  • Andreas Heinemann-Grüder, Isabella Bauer (Hrsg.): Zivile Konfliktbearbeitung: Vom Anspruch zur Wirklichkeit. B. Budrich, 2013, ISBN 978-3-8474-0031-8 .
  • Hagen Berndt, Bernd Rieche: Zivile, Nicht-Konflikttransformation. In: Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (Hrsg.): Gewaltfreiheit für einen Frieden Frieden. Plädoyer für zivile Konflikttransformation. Oberursel 2008, ISBN 978-3-88095-176-1 , S. 21-38.
  • Sabine Klotz: Zivile Konfliktbearbeitung. Theorie und Praxis. Texte und Materialien Reihe A Nr. 50 der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft , Heidelberg 2003, ISBN 3-88257-049-0 .
  • Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (Hrsg.): Zivil verließ Militär. Erfahrungen mit ziviler, Valtfreier Konfliktbearbeitung im Ausland . Bonn 2006, ISBN 3-88815-000-0 ( Friedensdienst.de [PDF; 1000 KB; abgerufen am 1. Juli 2016]).
  • Christoph Weller (Hrsg.): Zivile Konfliktbearbeitung. Aktuelle Forschungsergebnisse. INEF-Bericht 85/2007 (PDF-Datei; 1.29 MB)
  • Susanne Buckley-Zistel: Übergangsjustiz als Weg zu Frieden und Sicherheit. Möglichkeiten und Grenzen. (SFB-Governance Working Paper 15) (online)
  • Bund für Soziale Verteidigung: Infoblatt zivile Konfliktbearbeitung. (Mai 2009; PDF-Datei; 609 KB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright schoene-nachrichten.de 2018
Shale theme by Siteturner