Zum Inhalt springen

Gegen die Einsamkeit – neue Programme für Senioren

Nicht selten kommt mit dem Alter auch die Einsamkeit. Die Kinder sind aus dem Haus, die Enkel lassen sich zu selten sehen und falls der Partner oder die Partnerin sterben, dann sind viele ältere Menschen dauerhaft allein. Seit dem 1. Februar 2024 gibt es die erste Einsamkeitsbeauftragte, zunächst nur in Berlin. Sie ist gegen die Einsamkeit im Alter im Einsatz und will Menschen dabei helfen, nicht zu vereinsamen.

Die Aufgaben

Im Berliner Stadtteil Reinickendorf sind 23 Prozent der Bevölkerung 65 Jahre oder älter. Damit ist es einer der Berliner Bezirke mit der ältesten Bevölkerungsstruktur. Seit Jahren gibt es dort bereits ein großes Weihnachtsessen für Menschen, die an den Feiertagen allein sind. Mit der Einsamkeitsbeauftragten soll es bald noch mehr Möglichkeiten geben, damit sich ältere Menschen nicht mehr einsam fühlen müssen. Emine Demirbüken-Wegner sieht ihre Aufgabe darin, Menschen zusammenzubringen und sie somit auch vor Depressionen zu schützen. Sie sind jedoch nicht die einzige Krankheit, an denen viele einsame Menschen leiden, auch ein zu hoher Alkoholkonsum und Schlafprobleme können die Folgen der Einsamkeit sein.

Lesen:  Erste Impfung gegen Brustkrebs erfolgreich

Ein Vorbild aus dem Ausland

Es gibt viele Orte, an denen sich Menschen treffen und ins Gespräch kommen können: Eine Bibliothek etwa ist ein solcher Ort. Dass so etwas funktioniert, beweist die Bibliothek in Oodi. Die Bücherei in der Nähe der finnischen Hauptstadt Helsinki ist die größte des Landes und der ideale Ort für die Bildung, aber auch für die Begegnung.

Einladend und hell

Das Gebäude wirkt futuristisch, zudem sorgen die vielen hohen Fenster und offenen Räume für Helligkeit und laden zum Verweilen ein. Die Menschen spielen dort Schach, sie haben Handarbeitskreise gegründet, machen gemeinsam Musik und es gibt ein Fotostudio, wo die Besucher professionelle Aufnahmen von sich machen lassen können. 100 Millionen hat die Bibliothek gekostet, aber die Investition hat sich bereits gelohnt. Heute besuchen mehr als 7000 Menschen die Bibliothek von Oodi und treffen dort andere Menschen.

Lesen:  Spürhunde gegen Borkenkäfer helfen dabei, den Wald zu retten

Bild: @ depositphotos.com / Marina113

Nadine Jäger