Zum Inhalt springen

Das Geheimnis schöner Pferde

Pferde zählen zweifellos zu den schönsten Geschöpfen der Erde. Wenn sich Schweif und Mähne im Wind wiegen und die Tiere anmutig über die Wiese galoppieren, dann lässt dieser Anblick die Herzen vieler Menschen höher schlagen. Gesunde Pferde besitzen ein glänzendes Fell, einen kraftvollen Körperbau und eine vitale Ausstrahlung. Sie sind der Stolz ihres Besitzers. Dieser kann viel dafür tun, dass sein Pferd noch schöner aussieht.

Von den Hufen bis zu den Ohren: Schönheitspflege für das Pferd

Im Fachhandel gibt es spezielle Pflegeprodukte für das Pferd in großer Auswahl. Die Pflege beginnt bei den Hufen. Gesunde und rissfreie Hufe mit stabiler Hornsubstanz sind für das Wohlergehen der Tiere enorm wichtig. Auf ihnen lastet das gesamte Gewicht und sie sind Tag für Tag starken Belastungen ausgesetzt. Ein gesunder Huf ist fest und zugleich elastisch. Hufbalsam hält das Horn geschmeidig. Ist die Hufwand spröde, dann bilden sich Risse, durch die im schlimmsten Fall Bakterien ins Innere dringen und so die Entstehung schmerzhafter Abszesse begünstigen. Infolgedessen ist der Tierarzt zu konsultieren, was wiederum Kosten und Mühe verursacht. Eine gewissenhafte Hufpflege fördert deshalb nicht nur die Schönheit, sondern ist auch für die Gesunderhaltung des Pferdes unabdingbar. Tägliches Hufeauskratzen verhindert Strahlfäule ebenso wie die Verwendung spezieller Strahlpflegeprodukte. Strahlfäule entsteht überwiegend, wenn das Pferd auf mit Bakterien belastetem und nassem Untergrund läuft. Vor allem bei feuchter Witterung macht eine gründliche Hufpflege aus diesem Grund Sinn. Die Strahlfäule kann den Ausbruch von Hufkrebs begünstigen. Eine gute Stallhygiene und die tägliche Pflege des Pferdehufs sind deshalb das A und O.

Lesen:  Schneller Test bei Blutvergiftung hilft Leben retten

Gutes für Haut und Fell

Zu den Klassikern der Fellpflege gehört das Glanzspray. Es verleiht dem Fell eine seidige Nuance und macht auch Schweif und Mähne zum attraktiven Hingucker. Natürliche Substanzen, beispielsweise Arganöl und das Provitamin Panthenol, sorgen für ein elegant glänzendes und geschmeidiges Haar. Das Einsprühen verbessert die Kämmbarkeit von Mähne und Schweif. Darüber hinaus gibt es im Fachhandel spezielle Hautpflegemittel auch für Pferde mit gesundheitlichen Problemen. Dazu gehört beispielsweise die Mauke, eine entzündliche Hauterkrankung, die die Fesselbeuge betrifft. Eine besondere Pflege ist auch beim Sommerekzem notwendig. Betroffene Pferde leiden unter starkem Juckreiz und scheuern sich Schweif und Mähne ab. Auslöser ist die Kriebelmücke, auf die einige Pferde besonders sensibel reagieren.

Lesen:  Supermärkte wollen Lebensmittelverschwendung stoppen

Wahre Schönheit kommt von innen

Neben der täglichen Pflege kann der Pferdebesitzer auch durch ein cleveres Futtermanagement die Gesundheit und das Aussehen seines Tiers positiv beeinflussen. Nur Pferde, die optimal mit allen wichtigen Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen versorgt sind, erhalten eine gesunde Haut mit glänzendem Fell. Eine Mangelernährung macht sich in einem stumpfen Haarkleid bemerkbar. Dass Algen beim Menschen wahre Wunder wirken, ist mittlerweile bekannt. Darüber hinaus gibt es auch für Pferde Nahrungsergänzungsmittel, die auf Seealgen basieren. Diese sind mineralstoff- und vitaminreich. So beeinflusst beispielsweise unter das Futter gemischtes Seealgenmehl den Hautstoffwechsel, aber auch die Verdauung und das Immunsystem positiv. Die Aminosäuren, Spurenelemente und weiteren Nährstoffe tragen zu einer guten Haarstruktur bei und sorgen so für gesund glänzendes Fell.

Fazit:

Neben der Genetik beeinflussen auch die Pflege und Ernährung die äußere Erscheinung des Pferdes. Schöne Tiere sind optimal mit Nährstoffen versorgt und unterliegen der regelmäßigen Kontrolle durch ihren Halter.

Bild: @ depositphotos.com / vikarus

Gabi Klein