Zum Inhalt springen

Der Tante-Emma-Laden ist zurück

Noch vor wenigen Jahrzehnten gab es in fast jedem Dorf einen sogenannten Tante-Emma-Laden. In diesen kleinen Geschäften konnte man alles kaufen, was für das alltägliche Leben gebraucht wurde. Dann kamen die großen Discounter und die kleinen Läden verschwanden. Jetzt zeichnet sich aber ein Comeback der kleinen Lebensmittelgeschäfte ab.

Es geht aufwärts

Zwischen 2010 und 2022 ist die Zahl der kleinen Läden auf dem Lande von 41.000 auf 34.000 gesunken. Jetzt sieht es aber so aus, als gäbe es eine Trendumkehr, denn das Unternehmen „My Enso“ plant, bis zu 700 kleine Läden in den ländlichen Regionen zu eröffnen. Die ersten 20 Geschäfte gibt es bereits und jede Woche sollen zwei neue Läden dazukommen. 900 Gemeinden haben sich um einen neuen Standort beworben und das Interesse wächst.

Lesen:  Hecken sind Oasen gegen den Klimawandel

Das sind die Voraussetzungen

Um einen solchen Dorfladen eröffnen zu können, gibt es Voraussetzungen. So muss das Dorf mindestens 1000 Einwohner haben, erst dann kommt ein solcher Laden infrage. Zudem darf der nächste Supermarkt nicht näher als sechs Kilometer entfernt sein und es müssen sich 300 Einwohner finden, die 100 Euro in den Laden investieren. Sie werden damit zu Miteigentümern und bilden eine Genossenschaft.

Einfluss auf das Sortiment

In der Regel ist ein Laden auf dem Dorf nicht größer als 200 Quadratmeter und hat 2700 Produkte wie Getränke und Gemüse im Angebot. Die Kunden können auf eine Kreidetafel weitere Produktwünsche schreiben und nehmen so direkten Einfluss auf das Sortiment des Ladens. Der Einkauf ist an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr möglich, die Kunden scannen die Waren und bezahlen sie dann auch selbst. In jedem Geschäft gibt es aber noch vier Teilzeitkräfte, die in der Woche im Geschäft sind. Jeder Laden wird zudem per Video überwacht, um Diebstahl zu verhindern.

Lesen:  Die Menschen wünschen sich mehr gute Nachrichten

Kleine Läden, großer Erfolg

My Enso ist keine neue Dorfladenkette, sondern eigentlich ein Onlinesupermarkt, den es seit 2018 gibt. Das Vollsortiment umfasst 20.000 Produkte und inzwischen gibt es mehr als 100.000 registrierte Kunden.

Bild: @ depositphotos.com / federiconeri

Nadine Jäger