Zum Inhalt springen

Kreativität stärkt die Seele und fördert das Wohlbefinden

Malen, Handarbeiten, Schreiben, Schnitzen – ältere Menschen, die noch aktiv kreativ sind, fördern damit ihr Wohlbefinden und setzen vorhandene Energien frei. Kreativität stärkt die Seele und stabilisiert sie, was liegt also näher, als sich im Alter kreativ zu betätigen?

Glückshormone werden ausgeschüttet

Wer kreativ ist und beispielsweise mit Begeisterung bunte Aquarelle malt, aktiviert in seinem Gehirn ganz bestimmte Bereiche. Bei diesem komplexen Vorgang werden Glückshormone ausgeschüttet und der Maler beginnt, sich mehr und mehr zu entspannen. Senioren, die kreativ sind, fühlen sich nicht mehr so pflegebedürftig, sie mobilisieren vielmehr ihre vorhandenen Energien, was wiederum die Psyche stärkt und für mehr inneren Halt sorgt. Über die Kunst gelingt es, besondere Momente zu schaffen, die sich aus dem Alltag hervorheben. Senioren, die gerne malen und noch mobil sind, sollten daher die Gelegenheit nutzen, um sich Museen anzuschauen und Malworkshops zu besuchen.

Lesen:  Mit Stammzellen HIV und Krebs heilen

Eine ganz besondere Therapie

Wer sich mit Kultur und Kunst eingehend beschäftigt, wird auch die therapeutischen und pflegerischen Maßnahmen besser zu nutzen wissen. Selbst Menschen, die unter Demenz leiden, sind noch in der Lage, sich auf kreative Art und Weise auszudrücken. Für viele der Kranken ist es die einzige Möglichkeit, ihre Gefühle zu offenbaren und sich andere Menschen mitzuteilen. In Pflegeheimen ist es daher immer eine gute Idee, wenn die Bewohner die Gelegenheit haben, kreativ zu sein. Die gute Nachricht ist, dass immer mehr Seniorenheime diese Angebote machen, die von den älteren Menschen auch gerne angenommen werden.

Kurse besuchen

Senioren, die ein kreatives Hobby suchen, sollten sich vor Ort bei den Volkshochschulen informieren, wann welche Kurse gegeben werden. Viele Senioren, die beispielsweise einen Malkurs oder einen Kurs fürs kreative Schreiben belegen, fühlen sich deutlich wohler. Sie werden selbstbewusster, sie verändern ihre Sicht auf die Welt und was vielleicht noch viel wichtiger ist, sie sind nicht mehr einsam. Einsamkeit im Alter ist sehr häufig der Grund für Erkrankungen, denn wenn die Seele leidet, ist auch der Körper davon betroffen.

Lesen:  Sicher Busfahren in Paris

Bild: @ depositphotos.com / IgorVetushko

Ulrike Dietz